Festlegen von Protokollierungsebenen für Dienste - spectrum_platform - 23 - 23.1

Spectrum-Administratorhandbuch

Product type
Software
Portfolio
Integrate
Locate
Verify
Product family
Product
Spectrum > Spectrum Platform
Version
23.1
Language
Deutsch
Product name
Spectrum Technology Platform
Title
Spectrum-Administratorhandbuch
Topic type
Tipps
Referenz
Wie kann ich …
Administration
Übersicht
First publish date
2007
ft:lastEdition
2023-10-25
ft:lastPublication
2023-10-25T06:40:18.626245

Sie können die Standardprotokollierungsebene und Protokollierungsebenen für die einzelnen Dienste in Ihrem System angeben. Wenn Sie Protokollierungsebenen ändern, spiegelt sich diese Änderung nicht in den Protokolleinträgen wider, die vor der Änderung gemacht wurden.

Anmerkung: Die von Ihnen angegebenen Protokollierungsebenen für Dienste haben keine Auswirkungen auf das Überwachungsprotokoll. Sie steuern nur die Protokollierungsebene für das Ereignisprotokoll, das Sie in der Spectrum Management Console anzeigen können. Zu diesem Zeitpunkt können Sie das Ereignisprotokoll in der Webversion der Spectrum Management Console nicht anzeigen.
  1. Öffnen Sie die Spectrum Management Console.
  2. Öffnen Sie System > Protokolle.
  3. Wählen Sie im Feld Standardprotokollierungsebene des Systems eine Standardereignisprotokollierungsebene für Dienste in Ihrem System aus.
    Deaktiviert
    Es ist keine Ereignisprotokollierung aktiviert.
    Schwerwiegend
    Minimale Protokollierung. Nur schwerwiegende Fehler werden protokolliert. Schwerwiegende Fehler sind Fehler, durch die das System unbrauchbar gemacht wird.
    Fehler
    Fehler und schwerwiegende Fehler werden protokolliert. Fehler deuten auf ein isoliertes Problem hin, durch das ein Teil des Systems unbrauchbar wird. Ein Problem, durch das ein einzelner Dienst nicht funktioniert, würde beispielsweise einen Fehler generieren.
    Warnen
    Ereigniswarnungen, Fehler und schwerwiegende Fehler werden protokolliert. Warnungen deuten auf Probleme hin, bei denen das System aber weiterhin arbeiten kann. Wenn beispielsweise ein Dienst geladen wird, bei dem ein Parameter einen ungültigen Wert aufweist, wird eine Warnung ausgegeben und der Standardparameter verwendet. Wenn während der Verwendung eines Dienstes Ergebnisse zurückgegeben werden, jedoch ein Problem vorliegt, wird eine Warnung protokolliert.
    Info
    Systeminformationen der obersten Ebene werden protokolliert. Dies ist die detaillierteste, für die Produktion geeignete Protokollierungsebene. Informationsereignisse werden in der Regel während des Starts und der Initialisierung angezeigt und enthalten Informationen, wie z. B. Versionsinformationen und Informationen darüber, welche Dienste geladen wurden.
    Debuggen
    Eine sehr detaillierte Protokollierungsebene, die für Fehlerbehebungsprobleme mit dem System geeignet ist.
    Ablauf verfolgen
    Die detaillierteste Protokollierungsebene, auf der die Programmausführung nachverfolgt wird (Methodeneingabe und Beenden). Sie enthält zur Fehlerbehebung detaillierte Informationen zum Programmfluss.

    Jede Protokollierungsebene beinhaltet die in der Liste darüber aufgeführten Ebenen. Anders ausgedrückt: Wenn „Warnung“ als Protokollierungsebene ausgewählt wird, werden auch Fehler und schwerwiegende Fehler protokolliert. Wenn „Info“ ausgewählt wird, werden Informationsmeldungen, Warnungen, Fehler und schwerwiegende Fehler protokolliert.

    Anmerkung: Eine Auswahl der intensivsten Protokollierungsebene kann die Systemleistung beeinträchtigen. Daher sollten Sie die am wenigsten intensive Einstellung auswählen, die Ihre bestimmten Protokollierungsanforderungen erfüllt.
  4. Wenn Sie für jeden Dienst eine andere Protokollierungsebene angeben möchten, wählen Sie die gewünschte Protokollierungsebene aus.