Optimieren von „Write to DB“ - dataflow_designer - spectrum_platform - 23 - 23.1

Spectrum-Administratorhandbuch

Product type
Software
Portfolio
Integrate
Locate
Verify
Product family
Product
Spectrum > Spectrum Platform
Version
23.1
Language
Deutsch
Product name
Spectrum Technology Platform
Title
Spectrum-Administratorhandbuch
Topic type
Übersicht
Administration
Tipps
Wie kann ich …
Referenz
First publish date
2007
ft:lastEdition
2023-10-25
ft:lastPublication
2023-10-25T06:40:18.626245

Der „Write to DB“-Schritt wird standardmäßig übergeben, nachdem jede Zeile in die Tabelle eingefügt wurde. Aktiveren Sie jedoch zur Verbesserung der Leistung die Option Übergabe als Batch. Durch Aktivierung dieser Option erfolgt die Übergabe nach der angegebenen Anzahl von Datensätzen. Je nach Datenbank kann dies die Schreibleistung wesentlich verbessern.

Berücksichtigen Sie bei der Auswahl einer Batch-Größe folgendes:

  • Dateneingangsrate für Schritt „Write to DB“: Wenn Daten mit einer geringeren Rate eingehen, als die Datenbank verarbeiten kann, erzielen Sie durch Ändern der Batchgröße keine Verbesserung der Datenflussgesamtleistung. So profitieren beispielsweise Datenflüsse mit Adressenüberprüfung oder Geocoding nicht von größeren Batches.
  • Netzwerkverkehr: Bei langsamen Netzwerken bewirkt eine Erhöhung der Batchgröße auf eine mittlere Größe (1.000 bis 10.000) eine bessere Leistung.
  • Lade- und/oder Verarbeitungsgeschwindigkeit der Datenbank: Bei Datenbanken mit hoher Verarbeitungsleistung sorgen größere Batches für bessere Leistung.
  • Mehrere Laufzeitinstanzen: Wenn Sie mehrere Laufzeitinstanzen des Schrittes „Write to DB“ verwenden, verursachen große Batches einen hohen Speicherverbrauch. Verwenden Sie daher eine kleine oder mittlere Batchgröße (100 bis 10.000).
  • Datenbank-Rollbacks: Immer, wenn eine Anweisung fehlschlägt, wird der vollständige Batch rückgängig gemacht. Je größer der Batch, desto länger dauert es, die Rollback-Operation auszuführen.