Ausführen eines Prozessflusses über die Befehlszeile - dataflow_designer - spectrum_platform - 23 - 23.1

Spectrum-Administratorhandbuch

Product type
Software
Portfolio
Integrate
Locate
Verify
Product family
Product
Spectrum > Spectrum Platform
Version
23.1
Language
Deutsch
Product name
Spectrum Technology Platform
Title
Spectrum-Administratorhandbuch
Topic type
Referenz
Wie kann ich …
Übersicht
Tipps
Administration
First publish date
2007
ft:lastEdition
2023-10-25
ft:lastPublication
2023-10-25T06:40:18.626245

Verwenden Sie den Process Flow Executor für die Ausführung eines Prozesses über die Befehlszeile. Sie können den Process Flow Executor über die Spectrum Technology Platform-Begrüßungsseite (zum Beispiel http://myserver:8080) installieren.

Anmerkung: Zudem können Sie die Administrationsumgebung verwenden, um Prozessflüsse über die Befehlszeile auszuführen.

Verwendung

java -jar pflowexecutor.jar -r Prozessflussname -u Benutzer-ID -p Kennwort [Optional Arguments]
Erforderlich Argument Beschreibung
Nein -? Gibt Nutzungsinformationen aus.
Nein -d Begrenzungszeichen

Legt ein Begrenzungszeichen fest, mit dem in der Befehlszeile angezeigte Statusinformationen voneinander getrennt werden sollen, wenn Sie den Befehl ausführen. Standardmäßig wird das Begrenzungszeichen „|“ verwendet. Unter Verwendung des Standardzeichens würde bei der Ausführung eines Prozessflusses mit dem Namen „MyProcessflow“ beispielsweise folgende Meldung angezeigt werden:

MyProcessflow|1|Succeeded

Nein -e Verwenden Sie eine HTTPS-Verbindung für die Kommunikation mit dem Spectrum Technology Platform-Server.
Anmerkung: Wenn Sie eine Datei angeben, die dieses Argument überschreibt, darf dies nicht das zuletzt angegebene Argument sein.
Nein -f Eigenschaftsdatei Gibt einen Pfad zu einer Eigenschaftsdatei an. Weitere Informationen zu Eigenschaftsdateien finden Sie unter Verwenden der Eigenschaftsdatei eines Prozessflusses.
Nein -h Hostname Gibt Namen oder die IP-Adresse des Spectrum Technology Platform-Servers an.
Nein -i Abfrageintervall Gibt an, wie häufig auf abgeschlossene Aufträge geprüft werden sollen (in Sekunden). Der Standardwert ist „5“.
Ja -p Kennwort Das Kennwort des Benutzers. Erforderlich.
Ja -r Prozessflussnamen Eine durch Kommas getrennte Liste von Prozessflüssen, die ausgeführt werden sollen. Erforderlich.
Anmerkung: Wenn Sie eine Datei angeben, die dieses Argument überschreibt, darf dies nicht das zuletzt angegebene Argument sein.
Nein -s Port Der Socket (Port), an dem der Spectrum Technology Platform-Server ausgeführt wird. Der Standardwert ist 8080.
Nein -t Timeout Diese Option ist veraltet und wird ignoriert.
Ja -u Benutzername Der Anmeldename des Benutzers. Erforderlich.
Nein -v Ausführlich Gibt eine ausführliche Ausgabe zurück, wobei Ausführlich für einen der folgenden Werte steht:
wahr
Gibt eine ausführliche Ausgabe zurück.
falsch
Gibt keine ausführliche Ausgabe zurück.
Anmerkung: Wenn Sie eine Datei angeben, die dieses Argument überschreibt, darf dies nicht das zuletzt angegebene Argument sein.
Nein -w WaitToComplete Diese Option ist veraltet und wird ignoriert.
Nein StageName=FileName Überschreibt die im Auftrag angegebene Eingabe- oder Ausgabedatei. Weitere Informationen finden Sie unter Überschreiben von Dateispeicherorten von Prozessflüssen.

Beispiele

Im Folgenden wird ein Standardeintrag in einer Befehlszeile dargestellt, mit Prozessflussnamen, Benutzer-ID und Kennwort:

java -jar pflowexecutor.jar -r MyFlow1 -u Bob1234 -p "mypassword1"

In dem folgenden Beispiel werden die gleichen Informationen wie oben dargestellt, jedoch mit zusätzlichen Argumenten:

java -jar pflowexecutor.jar -r Flow1 -u Bob1234 -p "mypassword1" -h spectrum.example.com -s 8080 -w -d "%" -i 1

In diesem Beispiel sind der Aufruf und die Ausgabe der Befehlszeile dargestellt.

D:\spectrum\pflow-executor>java -jar pflowexecutor.jar -u Bob1234 -p "mypassword1" -r  validateAddressFlow1 -h spectrum.example.com -s 8080 -w -d "%" -i  1 -t 9999 validateAddressJob1%111%succeeded

In diesem Beispiel wurde der Prozessfluss mit dem Namen „validateAddressFlow1“ ausgeführt (mit dem Bezeichner 111). Es sind keine Fehler aufgetreten. Andere mögliche Ergebnisse sind „fehlgeschlagen“ oder „wird ausgeführt“.