Manuelles Hinzufügen eines JDBC-Treibers - data_integration_1 - discovery - spectrum_platform - 23 - 23.1

Spectrum-Administratorhandbuch

Product type
Software
Portfolio
Integrate
Locate
Verify
Product family
Product
Spectrum > Spectrum Platform
Version
23.1
Language
Deutsch
Product name
Spectrum Technology Platform
Title
Spectrum-Administratorhandbuch
Topic type
Übersicht
Administration
Tipps
Wie kann ich …
Referenz
First publish date
2007
ft:lastEdition
2023-10-25
ft:lastPublication
2023-10-25T06:40:18.626245

Spectrum Technology Platform kann mithilfe eines JDBC-Treibers auf Daten einer beliebigen Datenbank zugreifen. In Spectrum Data Federation sind Treiber für SQL, Oracle und PostgreSQL sowie andere Datenbanktypen enthalten. Wenn in Spectrum Technology Platform kein Treiber für Ihre Datenbank enthalten ist, importieren Sie mithilfe dieser Prozedur einen JDBC-Treiber, indem Sie die Treiberdateien auf den Server kopieren. Nach Abschluss dieser Prozedur steht der importierte Treiber beim Definieren einer JDBC-Datenbankverbindung in der Spectrum Management Console zur Verfügung.

Mit dieser Prozedur fügen Sie JDBC-Treiberdateien zum Server hinzu und definieren dann manuell die Verbindungszeichenfolge und die Verbindungseigenschaften. Vergewissern Sie sich zu Anfang, dass Sie das Format der Verbindungszeichenfolge und die Eigenschaften, die für den Treiber erforderlich sind, kennen. Sie müssen diese genau definieren, damit der Treiber funktioniert. Normalerweise finden Sie Informationen zur Verbindungszeichenfolge und zu den Eigenschaften eines Treibers auf der Webseite des Treiberanbieters.

Anmerkung: Wir empfehlen, diese Prozedur nur zu nutzen, wenn Sie einen JDBC-Treiber hinzufügen, der JDBC 1.x, 2.x oder 3.x verwendet. Wenn der Treiber JDBC 4.x verwendet, empfehlen wir, den Treiber über die Importmethode hinzuzufügen. Weitere Informationen finden Sie unter Importieren eines JDBC-Treibers.
  1. Öffnen Sie die Spectrum Management Console.
  2. Öffnen Sie System > Treiber.
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Hinzufügen“ .
  4. Geben Sie im Feld Name einen Namen für den Treiber ein. Sie können den Namen frei wählen.
  5. Geben Sie im Feld Name der JDBC-Treiberklasse den Java-Klassennamen des Treibers ein. Diesen Klassennamen finden Sie normalerweise in der Dokumentation Ihres JDBC-Treibers.

    Zur Verwendung des Microsoft JDBC-Treibers könnten Sie beispielsweise Folgendes eingeben:

    com.microsoft.sqlserver.jdbc.SQLServerDriver

  6. Geben Sie im Feld Verbindungszeichenfolgen-Vorlage die JDBC-Verbindungs-URL ein, die zur Herstellung einer Verbindung zur Datenbank verwendet wird. Berücksichtigen Sie in der Verbindungszeichenfolge alle Eigenschaften, die Sie festlegen möchten. Verschiedene Datenbankanbieter verwenden unterschiedliche Verbindungszeichenfolgen. Konsultieren Sie daher die Dokumentation Ihrer Datenbank, um weitere Informationen zur Verbindungszeichenfolge zu erhalten.

    Wenn der Treiber von mehr als einer Datenbankverbindung verwendet wird, ziehen Sie die Verwendung von Eigenschaftstoken in der Verbindungszeichenfolge in Betracht, anstatt Eigenschaftswerte fest zu kodieren, die sich möglicherweise je nach Verbindung unterscheiden. Wenn Sie beispielsweise möchten, dass für einige Verbindungen Verschlüsselung verwendet wird und für andere nicht, könnten Sie ein Eigenschaftstoken für die Eigenschaft Verschlüsselung definieren.

    Um ein Eigenschaftstoken in der Verbindungszeichenfolge zu nutzen, verwenden Sie folgende Syntax:

    ${PropertyToken}

    Jedes Eigenschaftstoken, das Sie in der Verbindungszeichenfolgen-Vorlage verwenden, wird bei der Definition einer Datenbankverbindung zu einem Pflichtfeld.

    Anmerkung: Verwenden Sie den Eigenschaftstokennamen ${password} für die Eigenschaft, die das Datenbankkennwort enthalten wird. Wenn Sie diesen Tokennamen verwenden, wird das Kennwort im Feld in der Spectrum Management Console maskiert und in der Datenbank verschlüsselt.

    Beispielsweise enthält folgende Verbindungszeichenfolge für SQL Eigenschaftstoken für Host, Port, Instanz und Verschlüsselung:

    jdbc:sqlserver://${host}:${port};databaseName=${instance};encrypt=${encryption};​TrustServerCertificate=true

    Diese Token sind bei der Definition einer Datenbankverbindung, die diesen Treiber verwendet, Pflichtfelder:

  7. Wenn Eigenschaften vorhanden sind, die Sie als optional für Datenbankverbindungen definieren möchten, definieren Sie diese im Abschnitt Verbindungseigenschaften.
    1. Klicken Sie im Abschnitt Verbindungseigenschaften auf die Schaltfläche „Hinzufügen“ .
    2. Geben Sie im Feld Beschriftung eine benutzerfreundliche Beschreibung der Eigenschaft ein. Die Beschriftung, die Sie hier eingeben, wird als Feldbeschriftung im Verbindungsfenster verwendet, wenn eine Verbindung über diesen Treiber erstellt wird.
    3. Geben Sie im Feld Eigenschaftstoken das Token für die optionale Eigenschaft ein. Schlagen Sie in der Dokumentation des Datenbanktreibers die Eigenschaften nach, die vom Treiber unterstützt werden.
    Anmerkung: Verwenden Sie den Eigenschaftstokennamen password für die Eigenschaft, die das Datenbankkennwort enthalten wird. Wenn Sie diesen Tokennamen verwenden, wird das Kennwort im Feld in der Spectrum Management Console maskiert und in der Datenbank verschlüsselt.
    Wenn Sie beispielsweise für Datenbankverbindungen, die diesen Treiber verwenden, Verschlüsselung optional machen möchten, könnten Sie die Eigenschaft Verschlüsselung wie folgt definieren:
    Beschriftung Eigenschaftstoken
    SSL verwenden useSSL

    Wenn eine Datenbankverbindung diesen Treiber verwendet, würde die Eigenschaft Verschlüsselung als optionale Eigenschaft in der Datenbankverbindung angezeigt.

  8. Melden Sie sich am Server an, auf dem Spectrum Technology Platform läuft, und platzieren Sie die Datenbanktreiberdatei in einem Ordner auf dem Server. Der Speicherort spielt keine Rolle.
  9. Klicken Sie im Abschnitt Treiberdateien auf die Schaltfläche „Hinzufügen“ .
  10. Geben Sie im Feld Dateipfad den Pfad zur Datenbanktreiberdatei auf dem Server an.
  11. Klicken Sie auf Speichern.