Verbinden mit einem Flatfile mit fester Breite - data_integration_1 - discovery - spectrum_platform - 23 - 23.1

Spectrum-Administratorhandbuch

Product type
Software
Portfolio
Integrate
Locate
Verify
Product family
Spectrum
Product
Spectrum > Spectrum Platform
Version
23.1
Language
Deutsch
Product name
Spectrum Technology Platform
Title
Spectrum-Administratorhandbuch
Topic type
Wie kann ich …
Tipps
Referenz
Übersicht
Administration
First publish date
2007
  1. Greifen Sie mit einer der folgenden Methoden auf die Seite Verbindungen zu:
    Spectrum Management Console:
    Öffnen Sie die Spectrum Management Console über die URL „http://server:port/managementconsole“, wobei server der Servername oder die IP-Adresse Ihres Spectrum Technology Platform-Servers und port der von Spectrum Technology Platform verwendete HTTP-Port ist.
    Anmerkung: Der HTTP-Port ist standardmäßig auf 8080 eingestellt.
    Klicken Sie auf Ressourcen > Verbindungen.
    Spectrum Discovery:
    Öffnen Sie die Management Console über die URL „http://server:port/discovery“, wobei server der Servername oder die IP-Adresse Ihres Spectrum Technology Platform-Servers und port der von Spectrum Technology Platform verwendete HTTP-Port ist.
    Anmerkung: Der HTTP-Port ist standardmäßig auf 8080 eingestellt.
    Klicken Sie auf Verbinden.
  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Verbindung hinzufügen“ .
  3. Geben Sie im Feld Verbindungsname einen Namen für die Verbindung ein. Sie können den Namen frei wählen.
    Anmerkung: Sobald Sie eine Verbindung gespeichert haben, können Sie den Namen nicht mehr ändern.
  4. Wählen Sie im Feld Verbindungstyp die Option Flat File aus.
  5. Geben Sie den Dateipfad ein, indem Sie auf Durchsuchen klicken und das Dateiverzeichnis auswählen.
  6. Wählen Sie die Zeichencodierung des Flatfile aus der Dropdown-Liste aus.
  7. Wählen Sie die Option Fixed Width für den Datensatztyp aus.
  8. Geben Sie in das Feld Datensatzlänge die Gesamtzahl der Zeichen in einem Dateidatensatz ein.
  9. Klicken Sie auf Feld hinzufügen, um eine Zeile für ein Feld in einem Dateidatensatz hinzuzufügen.
  10. Geben Sie in die Spalte Name die Namen für den Feldwert ein.
  11. Wählen Sie aus der Spalte Typ den Datentyp des Feldwertes aus.
  12. Geben Sie in die Spalte Startposition die Position im Dateidatensatz ein, an der der Feldwert beginnt.
    Beim ersten Feld in einem Dateidatensatz beginnt die Startposition mit dem Wert 1.
  13. Geben Sie in das Feld Länge die Gesamtzahl der Zeichen ein, die das Feld abdeckt. Das Zeichen an der Startposition ist Teil davon.
    Die Summe der Werte Startposition und Länge eines Feldes sollte kleiner oder gleich der Datensatzlänge sein.
    Wenn der Dateidatensatz wie folgt lautet:
    01234Rob Smith29Precisely 

    Datensatzlänge = 25

    Gilt für das Feld „Name“:

    Startposition = 6

    Länge = 9

    Name = Rob Smith
  14. Aktivieren Sie das Kästchen Kürzen, wenn Sie Leerzeichen am Anfang und/oder Ende eines Feldwertes entfernen möchten.
  15. Wiederholen Sie Schritt 10 bis Schritt 15, um Details für alle Felder hinzuzufügen, die in Dateidatensätzen erwartet werden.
  16. Klicken Sie auf die Schaltfläche Vorschau, um Feldwerte basierend auf der Auswahl anzuzeigen, die Sie in den vorherigen Schritten dieses Verfahrens getroffen haben.
  17. Klicken Sie auf Testen.
    Eine Meldung bestätigt, dass der Verbindungstest erfolgreich war.
  18. Klicken Sie auf Speichern.
    Eine Meldung bestätigt, dass die Verbindung erfolgreich hergestellt wurde.
Klicken Sie in der Header-Leiste auf Vorschau, um einen Beispieldatensatz anzuzeigen, der mithilfe der erstellten Flatfile-Verbindung mit fester Breite abgerufen wurde. Der Abruf von Dateidatensätzen und die Sortierung von Feldern erfolgt entsprechend der von Ihnen bereitgestellten Angaben.