limrepo import - spectrum_platform - 23 - 23.1

Spectrum-Administratorhandbuch

Product type
Software
Portfolio
Integrate
Locate
Verify
Product family
Spectrum
Product
Spectrum > Spectrum Platform
Version
23.1
Language
Deutsch
Product name
Spectrum Technology Platform
Title
Spectrum-Administratorhandbuch
Topic type
Administration
Übersicht
Tipps
Wie kann ich …
Referenz
First publish date
2007
Anmerkung: Anweisungen zur Installation und Ausführung der Administrationsumgebung finden Sie unter Erste Schritte in der Administrationsumgebung.
Der Befehl limrepo import importiert benannte Ressourcen (wie z. B. benannte Tabellen) aus einem lokalen Dateisystem in das Spectrum Spatial Repository. Sie müssen für diesen Befehl Spectrum Spatial installiert haben.
Beim Importieren müssen Sie denselben Ordner oder dasselbe Verzeichnis angeben, in den Sie vorher exportiert haben. Wenn Sie beispielsweise „limrepo export --s /Samples/NamedTables --o C:\export“ ausführen, erstellt das Tool C:\export\Samples\NamedTables\WorldTable für jede benannte Tabelle im Ordner oder Verzeichnis „NamedTables“. Die Ressourcen werden mit vollständigem Datenbankpfad in den Zielordner exportiert. Wenn Sie dann limrepo import --s C:\export ausführen, wird „WorldTable“ zurück in /Samples/NamedTables/WorldTable importiert.
Anmerkung: Der Befehl limrepo import importiert immer alle Ordner einschließlich leerer Ordner rekursiv.

Nach dem Importieren müssen Sie in vielen Fällen die benannten Verbindungen über Spectrum Spatial Manager anpassen, sodass sie auf ihren neuen Pfad verweisen. Wenn beispielsweise Ihre nativen TAB-Dateien in „C:\myfiles“ in Ihrer Testinstanz installiert waren und dieselben Dateien in „E:\ApplicationData\Spectrum\Spatial\Q3“ installiert sind, müssen Sie diese Verbindung nach dem Importieren mithilfe von Spectrum Spatial Manager korrigieren. Im Abschnitt „Dienstprogramme“ im Spectrum Spatial-Handbuch finden Sie Anweisungen, wie Sie Spectrum Spatial Manager verwenden können, um eine benannte Verbindung zu bearbeiten.

Anmerkung: Wenn Sie limrepo import verwenden, um Dienstkonfigurationsdateien wiederherzustellen, die Sie aus einer Version vor Version 12.0 von Spectrum Technology Platform exportiert haben, werden die Dateien automatisch geändert, um mit Version 12.0 und höher konform zu sein. (Beispielsweise werden die Datenbank-URLs entfernt.)

Verwendung

limrepo import --s Quelldateipfad
Anmerkung: Geben Sie zur Anzeige einer Parameterliste help limrepo import ein.
Erforderlich Argument Beschreibung
Ja --s oder source

Gibt den Pfad zur Ressource oder zu einem Ordner im lokalen Dateisystem als Importquelle an. Es muss sich dabei um ein Stammverzeichnis eines vorherigen Exports im lokalen Dateisystem handeln.

Nein --q oder --quiet Dies deaktiviert die Anzeige der während des Importierens kopierten Ressourcen. Dies ist der stille Modus.

Wenn diese Kennzeichnung angegeben ist, ist der Standard „true“. Wenn diese Kennzeichnung nicht angegeben ist, ist der Standard „false“.

Nein --u oder --update

Gibt an, ob vorhandene Ressourcen überschrieben werden sollen, wenn Ressourcen mit demselben Namen bereits auf dem Server vorhanden sind.

wahr
Wenn auf dem Server eine Ressource vorhanden ist, deren Name mit dem der Ressource identisch ist, die Sie gerade importieren, wird die Ressource auf dem Server überschrieben. Dies ist die Standardeinstellung, wenn die Kennzeichnung nicht oder ohne einen Wert angegeben wurde.
falsch
Wenn auf dem Server eine Ressource mit einem Namen vorhanden ist, der mit dem der Ressource identisch ist, die Sie gerade importieren, wird die Ressource nicht importiert.
Nein --f oder --fullpaths

Dies gibt die vollständigen Pfade für Quelle und Ausgabe aus.

Wenn diese Kennzeichnung angegeben ist, ist der Standard „true“. Wenn diese Kennzeichnung nicht angegeben ist, ist der Standard „false“.

Nein --c oder --continueonerror Import wird fortgesetzt, wenn ein Fehler auftritt.

Wenn diese Kennzeichnung angegeben ist, ist der Standard „true“. Wenn diese Kennzeichnung nicht angegeben ist, ist der Standard „false“.

Nein --a oder --acl Behält beim Importieren von Ressourcen alle zuvor exportierten Berechtigungen bei und führt sie mit vorhandenen Berechtigungen zusammen. In einer Zugriffssteuerungsliste (ACL) sind alle Operationen für alle Benutzer oder Rollen aufgeführt, die mit einer benannten Ressource ausgeführt werden können wie Erstellen, Anzeigen, Ändern oder Löschen.

Ein Benutzer verfügt beim Exportieren beispielsweise über Lese- und Schreibberechtigungen für eine Ressource. Wenn der Benutzer beim Importieren nur über die Leseberechtigung für die Ressource verfügt, wird die Schreibberechtigung nach erfolgreichem Abschluss des Imports wieder gewährt.

Miteinander in Konflikt stehende Berechtigungen können nicht zusammengeführt werden und werden ignoriert. ACL-Einträge für Benutzer und Rollen, die nicht in der Zieldatenbank vorhanden sind, werden auch ignoriert.

Wenn diese Kennzeichnung angegeben ist, ist der Standardwert „wahr“. Wenn diese Kennzeichnung nicht angegeben ist, ist der Standardwert „falsch“.
Tipp: Wenn Sie diese Kennzeichnung verwenden, sollte der Benutzer auf dem Server, von dem Sie exportiert haben, auch auf dem Server vorhanden sein, in den Sie importieren. Wenn beispielsweise ein „Testbenutzer“ mit Zugriffssteuerungseinstellungen vorhanden ist und Sie die Ressourcen mit ACL von einem Server exportieren, dann diese benannte Ressource in einen anderen Server importieren, auf dem „Testbenutzer“ nicht vorhanden ist, wird die benannte Ressource, aber nicht die ACL hochgeladen.

Beispiel

In diesem Beispiel werden die benannten Ressourcen aus „C:\myrepository\samples“ in Ihr lokales Dateisystem importiert.

limrepo import --s C:\myrepository\samples