Beispiel: Verwenden eines Ausdrucks zum Hinzufügen einer Einschränkung - context_graph - 23 - 23.1

Spectrum Master Data Management-Lösungshandbuch

Product type
Software
Portfolio
Verify
Product family
Product
Spectrum > Quality > Context Graph
Version
23.1
Language
Deutsch
Product name
Spectrum Technology Platform
Title
Spectrum Master Data Management-Lösungshandbuch
Topic type
Referenz
Wie kann ich …
Tipps
Übersicht
First publish date
2007
ft:lastEdition
2023-10-25
ft:lastPublication
2023-10-25T06:41:24.738651
Stellen Sie sich ein Finanzinstitut vor, dass ein Angebot zur Limit-Erhöhung an aktuelle Kreditkartenkunden schicken möchte. Es möchte Kunden auslassen, die keine starke Zahlungsgeschichte vorweisen können. Mithilfe von Visual Query Builder und entsprechenden Daten ist es möglich, bestimmte Kreditkartenkunden aus den Abfrageergebnissen auszuschließen, indem Ausdrücke, so genannte Einschränkungen, zur Abfrage hinzugefügt werden.
  1. Ziehen Sie zunächst einen Entitätstyp für Kunde und anschließend einen Entitätstyp für Kreditkarte in den Arbeitsbereich.
  2. Zeichnen Sie eine Verbindung zwischen den beiden Entitätstypen und wählen Sie den Beziehungstyp „HasAccount“.
  3. Zeichnen Sie eine zweite Verbindung zwischen den beiden Entitätstypen und wählen Sie den Beziehungstyp „Payment“.
  4. Klicken Sie auf diesen Beziehungstyp zwischen den beiden Entitätstypen.
  5. Wählen Sie im Ausdrucks-Editor die Eigenschaft „amount“ und den Operator Größer als aus. Geben Sie „1“ als Wert ein, und klicken Sie auf das Pluszeichen am Ende der Zeile.
Wenn Sie die Abfrage ausführen, werden Kunden zurückgegeben, die über Kreditkarten verfügen und Zahlungen von mehr als 1 US-Dollar geleistet haben.
Anmerkung: Beachten Sie, dass nach dem Ausführen einer Abfrage ein grünes Häkchen neben dem Beziehungstyp erscheint. Dieses gibt an, dass ein Ausdruck mit dem Beziehungstyp in der Abfrage verknüpft ist.