Symbolleiste - context_graph - 23 - 23.1

Spectrum Master Data Management-Lösungshandbuch

Product type
Software
Portfolio
Verify
Product family
Product
Spectrum > Quality > Context Graph
Version
23.1
Language
Deutsch
Product name
Spectrum Technology Platform
Title
Spectrum Master Data Management-Lösungshandbuch
Topic type
Übersicht
Tipps
Referenz
Wie kann ich …
First publish date
2007
ft:lastEdition
2023-10-25
ft:lastPublication
2023-10-25T06:41:24.738651

Die Symbolleiste der Arbeitsfläche oben auf der Seite bietet die folgenden Optionen:

Rückgängig/Wiederholen
Machen Sie die letzte Aktion rückgängig, oder wiederholen Sie sie.
An Begrenzungen anpassen
Legen Sie die Größe von Elementen so fest, dass sie in die Begrenzungen der Arbeitsfläche passen.
Zu ausgewählten zoomen
Zoomen Sie auf die ausgewählten Entitäten auf der Arbeitsfläche.
Aktuelles Layout anwenden
Wenden Sie das aktuell ausgewählte Layout auf die Elemente auf der Arbeitsfläche an.
  • Organisch : Basiert auf dem Paradigma des kräftebasierten Layouts. Nützlich für Modelle, die Unternehmensnetzwerk, Systemverwaltung und World Wide Web(WWW)-Visualisierung verwenden.
  • Kreisförmig : Betont die Gruppen- und Baumstrukturen in einem Netzwerk, analysiert die Konnektivitätsstruktur des Netzwerks und ordnet die Partitionen als separate Kreise an. Nützlich für Modelle, die soziale Netzwerke, Netzwerkmanagement und eCommerce darstellen.
  • Radial : Platziert Entitäten in Kreisen um einen gemeinsamen Mittelpunkt herum (auch als Stamm bekannt). Die Kreise werden nach außen erweitert, ähnlich wie die Ringe eines Baums. Die zentrale Entität ist die erste Entität, der erste Ring enthält die „untergeordneten“ Entitäten der ersten Entität, der zweite Ring enthält die „untergeordneten“ Entitäten der Entitäten aus dem ersten Ring, und so weiter. Nützlich für Modelle, bei denen soziale Netzwerke, Webanalyse oder Organisationen mit einer zentralen Autorität und mehreren Verwaltungsebenen dargestellt werden.
  • Hierarchische Kantenbündelung : Bündelt Gruppen von Kanten mithilfe von Messungen der Kantenkompatibilität. Dieses Layout lässt allgemeine Muster hervortreten, reduziert Unübersichtlichkeit und stellt auf weniger Verbindungen basierende Beziehungen klarer dar. Nützlich für Modelle, die soziale Netzwerke darstellen.
  • Hierarchisch : Hebt die Hauptrichtung oder den Hauptfluss in einem gerichteten Modell hervor. Die Entitäten eines Modells sind in hierarchisch angeordneten Schichten positioniert, sodass die meisten Beziehungen des Modells die gleiche Gesamtausrichtung aufweisen (z. B. von oben nach unten). Nützlich für Modelle, die Workflows, Datenbankmodellierungen und Prozessmodellierungen darstellen.
  • Orthogonal : Fungiert als Mehrzweck-Layoutanbieter für ungerichtete Modelle. Es erzeugt kompakte Zeichnungen ohne Überlappungen, mit wenigen Übergängen und wenigen Krümmungen. Nützlich für Modelle, die Datenbankschema, Systemverwaltung und Software-Engineering verwenden.
  • Baum : Stellt Daten hierarchisch dar, was dazu führt, dass es mehrere einzelne Quadrate und Rechtecke gibt, die zusammen ein Ganzes bilden.
Zentralität
Wenden Sie beim Öffnen des Models den ausgewählten Zentralitätsalgorithmus an. Die Größe der Entitäten und ihre Beschriftungen werden entsprechend angepasst.
  • Einfluss : Identifiziert Entitäten, die aufgrund ihrer direkten Verbindungen zu anderen stark aktiven oder stark vernetzten Entitäten einen hohen Einfluss im Netzwerk haben.

  • Nähe : Identifiziert Entitäten, die möglicherweise über den besten Zugang zu anderen Teilen des Netzwerks verfügen und für die Aktivitäten im Rest des Netzwerks sichtbar sind.

  • Betweenness : Identifiziert Entitäten, die den Informationsfluss zwischen verschiedenen Teilen des Netzwerks steuern.
  • Grad : Identifiziert Entitäten, die die meisten direkten Verbindungen zu anderen haben.

Zentralitätsoptionen für Einfluss und Grad
  • Eingehend : Die Ergebnisse basieren auf Beziehungen, die in die Entität eingehen.
  • Ein- und ausgehend: Die Ergebnisse basieren auf eingehenden und ausgehenden Beziehungen.
  • Ausgehend : Die Ergebnisse basieren auf Beziehungen, die aus der Entität herausgehen.
  • Eigenschaft der Beziehungsgewichtung: Identifiziert, welche Beziehungseigenschaft als Gewichtung für Zentralität verwendet werden soll.
Zentralitätsoptionen für Nähe und Betweenness
  • Gerichtet: Die Ergebnisse basieren auf der Richtung der Beziehungen des Modells. Die Richtung wird von der Entitätsquelle zum Entitätsziel sein.
  • Eigenschaft der Beziehungsgewichtung: Identifiziert, welche Beziehungseigenschaft als Gewichtung für Zentralität verwendet werden soll.
Grad:
Passt die Größe von Entitäten, Beziehungen und ihren Beschriftungen an.
  • Eigenschaftsverlauf der Entität: Identifiziert, welche numerische oder temporale Entitätseigenschaft als Gewichtung für Verläufe verwendet werden soll.
    • Niedrigere Werte sind aussagekräftiger: Niedrige Werte für die Entitätseigenschaft sind aussagekräftiger.
    • Höhere Werte sind aussagekräftiger: Höhe Werte für die Entitätseigenschaft sind aussagekräftiger.
  • Eigenschaftsverlauf der Beziehung: Identifiziert, welche numerische oder temporale Beziehungseigenschaft als Gewichtung für Verläufe verwendet werden soll.
    • Niedrigere Werte sind aussagekräftiger: Niedrige Werte für die Beziehungseigenschaft sind aussagekräftiger.
    • Höhere Werte sind aussagekräftiger: Höhe Werte für die Beziehungseigenschaft sind aussagekräftiger.
Standarddekorationen wiederherstellen
Machen Sie Änderungen an Zentralität und Farbverlauf rückgängig und stellen Sie die Standardwerte wiederher.
Alle auswählen
Wählen Sie alle Entitäten auf der Arbeitsfläche aus.
Verbundene auswählen
Wählen Sie die restlichen Verbindungen der ausgewählte Entitäten aus.
Eingehende auswählen
Wählen Sie alle Entitäten aus, die zu den ausgewählten Entitäten auf der Arbeitsfläche führen.
Ausgehende auswählen
Wählen Sie alle Entitäten aus, die von den ausgewählten Entitäten auf der Arbeitsfläche ausgehen.
Verbundene laden
Laden Sie die verbleibenden Verbindungen für die ausgewählten Entitäten innerhalb des durch die Option „Ladeoptionen/Maximale Anzahl Entitäten“ festgelegten Limits.
Eingehende laden
Alle Entitäten laden, die zu den ausgewählten Entitäten auf der Arbeitsfläche führen
Ausgehende laden
Laden Sie alle Entitäten, die von den ausgewählten Entitäten auf der Arbeitsfläche ausgehen.
Ladeoptionen
  • Beziehungen eingeben: Geben Sie zusätzliche Beziehungen zurück, die in der Erkennung angezeigt werden. Wenn die ermittelten Entitäten mit weiteren Entitäten verknüpft waren, die sich bereits auf der Arbeitsfläche befanden (mit Ausnahme derjenigen, die vor der Verwendung der Erkennung ausgewählt wurden), werden diese Beziehungen ebenfalls zurückgegeben.
  • Beziehungen: Wählen Sie aus, welche Beziehungen auf der Arbeitsfläche zurückgegeben werden sollen.
  • Maximale Anzahl Entitäten: Gibt maximal die Anzahl an Entitäten auf der Arbeitsfläche zurück, die hier angegeben ist. Der Standardwert ist 100.
Kürzeste Pfade laden
Wählen Sie auf der Arbeitsfläche die kleinste Anzahl von Entitäten und Beziehungen aus, die erforderlich sind, um die beiden aktuell ausgewählten Entitäten zu verbinden.
Optionen für kürzeste Pfade
  • Beziehungen: Wählen Sie aus, welche Beziehungen im kürzesten Pfad zurückgegeben werden sollen.
  • Maximale Pfade: Geben Sie nicht mehr Pfade auf der Arbeitsfläche zurück, als hier angegeben. Der Standardwert ist 20.
  • Maximale Pfadlänge: Geben Sie einen Pfad zurück, dessen Länge diesen Wert nicht überschreitet. Der Standardwert ist 20.
  • Timeout: Die Anzahl von Sekunden, die verstreichen kann, bevor ein Timeout der Anforderung auftritt. Der Standardwert ist 10.
Optionen für kürzeste Pfade
Filtern Sie Entitäten und Beziehungen nach Typ und Eigenschaftswerten. Sie können nach Entitäten, Beziehungen oder nach Entitäten und Beziehungen gleichzeitig filtern.
Die Schaltfläche „Filter löschen“  wird neben der Schaltfläche „Filter“ angezeigt, wenn auf der Arbeitsfläche Filter auf Entitäten und Beziehungen angewendet werden. Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um die Filter zu löschen und alle Entitäten und Beziehungen anzuzeigen, die sich derzeit auf der Arbeitsfläche befinden.
Weitere Informationen finden Sie unter Werkzeug „Filter“.
Ausgewählte entladen
Entfernen Sie alle aktuell ausgewählten Entitäten.
Optionen entladen
  • Ausgewählte Elemente entladen: Entfernen Sie alle aktuell ausgewählten Entitäten.
  • Nicht ausgewählte Elemente entladen: Entfernen Sie alle aktuell nicht ausgewählten Entitäten.
  • Alle entladen: Entfernen Sie alle Entitäten von der Arbeitsfläche.