Kriterien definieren - Automate_Studio - Latest

Automate Studio mit Evolve-Benutzerleitfaden

Product type
Software
Portfolio
Integrate
Product family
Product
Automate > Automate Studio
Version
Latest
Language
Deutsch
Product name
Automate Studio
Title
Automate Studio mit Evolve-Benutzerleitfaden
Topic type
Wie kann ich …
Installation
Übersicht
Administration
First publish date
2018
ft:lastEdition
2024-05-23
ft:lastPublication
2024-05-23T17:10:52.494368

Wenn Sie auf ein oder mehrere Felder anwenden, grenzen Sie Ihre Abfrage so ein, dass nur die gewünschten Informationen zurückgegeben werden.

Anmerkung:

Sie können Zelle als Datenquelle für Kriterien verwenden, und Sie können die Zellen-Datenquelle als erforderlich festlegen.

  1. Klicken Sie auf die Registerkarte Kriterien und wählen Sie das erste Feld, das aufgeführt wird. Ändern Sie bei Bedarf die Auffülleinstellung und die Quelle für die Nachschlagewerte.

    Auffüll- und Nachschlag-Quellenoptionen für ein Feld

    (Wenn diese Optionen nicht angezeigt werden, halten Sie den Mauszeiger über das Feld.)

  2. Wählen Sie einen für das Feld aus.

    Zum Beispiel, um Daten für einen Satz an Materialnummern zurückzugeben, die mit 100- beginnen, klicken Sie auf Like.

    Anmerkung:

    In Studio 11.x und 12.x enthält der Operator „Between“ sowohl die angegebenen Werte als auch die Werte dazwischen.

    In Studio 11.2 wird der Operator „Between“ als >=*=< angezeigt, um darzustellen, dass die Auswahl in Studio 11.x und 12.x inklusive ist.

    Der Operator „Between“ für Studio 10.x Skripte, die in Studio 11.2 ausgeführt werden, wird separat als A > 2 und A < 3 angezeigt, um darzustellen, dass die Auswahl nicht inklusive ist.

    Studio 11.2 konvertiert die 10.x Operatoren „From-To“ zu „Between“-Operatoren und 10.x stellt die 11.x und 12.x „Between“-Operatoren als „From-to“ dar.

    Wenn Sie ein InfoSet verwenden, können nur den Operator „=“ verwenden. S-Typ-Felder können jeden Operator verwenden.

  3. Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus:
    • Geben Sie den Wert ein. In dem Beispiel wäre der Wert 100-*, wobei * ein Platzhalterzeichen ist.

      Wenn dieser Wert bei jeder Ausführung der Abfrage der gleiche sein soll, klicken Sie auf den Pfeil und dann auf Festwert.

      Andernfalls ist der Wert Benutzerdefiniert, was bedeutet, dass er von der Person festgelegt werden kann, die das Skript ausführt.

      Um sicherzustellen, dass ein Wert immer mit der Einstellung „Benutzerdefiniert“ eingegeben wird, klicken Sie auf das Symbol Erforderlich.

      Sternförmiges „Erforderlich“-Symbol

    • Nur Excel: Wenn Query einen Wert verwenden soll, der bereits in der Excel-Datei ist, geben Sie die Spalte oder Zelle ein, klicken Sie auf den Pfeil und anschließend auf Zelle.

    Mehr Informationen finden Sie unter IN-Operator verwenden und LIKE-Operator und Platzhalterzeichen.

  4. Um mehr Kriterien zu einem Feld hinzuzufügen, wählen Sie das Feld und klicken Sie auf Bedingung hinzufügen im Menüband.
  5. Um ein Feld hinzufügen, klicken Sie auf das Plus-Zeichen neben Alle Elemente finden und klicken Sie dann auf den Feldnamen.

    Wenn das Feld ursprünglich nicht als Kriterienfeld im Arbeitsbereich ausgewählt wurde, wählt Studio es automatisch aus.

Anmerkung:

In einem InfoSet können Sie eine OR-Bedingung zu einem S-Typ-Feld hinzufügen. Sie können keine Bedingung zu P-Typ Feldern hinzufügen.

In einer LDB können Sie eine OR-Bedingung zu einem Feld hinzufügen.

Eine Abfrage-Anweisung kann nicht länger als 65.536 Zeichen sein.

Vorschau der Ausführung

  1. Klicken Sie auf die Registerkarte Ausführungsdauer, um eine Vorschau des Laufzeitvariablen-Assistenten zu sehen, der angezeigt wird, wenn Ausführer das Skript ausführen.
  2. Geben Sie Werte ein oder ändern Sie sie für alle benutzerdefinierten Kriterien.
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Vorschau der Ausführung erstellen“ unten links im Kästchen „Ausführungsdauer“.

Wenn die Ergebnisse im Bereich „Datensatz“ mit den Daten übereinstimmen, die Sie herunterladen möchten, ist der nächste Schritt, die Felder zuzuordnen.