Studio-Änderungen: Skripte - Automate_Studio - 24.0

Automate Studio mit Studio Administrator-Installations- und Upgrade-Leitfaden

Product type
Software
Portfolio
Integrate
Product family
Product
Automate > Automate Studio
Version
24.0
Language
Deutsch
Product name
Automate Studio
Title
Automate Studio mit Studio Administrator-Installations- und Upgrade-Leitfaden
Copyright
2024
First publish date
2018
ft:lastEdition
2024-05-23
ft:lastPublication
2024-05-23T16:54:30.674370

Wenn Sie von Studio 10.x, 11.x oder 12.x mit Connect zu Studio 24.0 mit Evolve/Studio Manager wechseln, beachten Sie bitte, dass Studio mit Connect Verhaltensweisen und Funktionen enthält, die in Studio 24.0 mit Evolve/Studio Manager nicht verfügbar sind.

Darüber hinaus enthält Studio 24.0 mit Evolve/Studio Manager Änderungen an der Funktionsweise von Skripten, die eine Änderung Ihrer vorhandenen Skripte erforderlich machen.
  • ALFs und ALCs können möglicherweise nicht direkt verwendet werden. Sie müssen zunächst auf der Website von Evolve/Studio Manager gespeichert werden.
  • Lokale alte/Legacy-ROI-Protokolle werden nicht synchronisiert. Neue ROI-Protokolle werden synchronisiert.
  • Anwendungen, die mit Version 10.x erstellt wurden, sind nicht automatisch verfügbar; sie müssen neu konfiguriert werden.
  • Veröffentlichte Skripte dürfen nicht verwendet werden. Sie müssen den Übermittlungsvorgang durchführen, um Skripte einzubetten.
  • Alte/Legacy-Makros und Befehlszeilenanwendungen müssen für die Arbeit mit Studio 24.0 modifiziert werden.
  • Verknüpfte Skripte, die unterschiedliche Zieltypen und Ziele verwenden, werden nicht unterstützt.
  • Skripte mit kennwortgeschützten Datenvorlagen (mit einer kennwortgeschützten Arbeitsmappe) können nicht eingereicht werden.
  • Das Auffüllen von Kriterien wird durch eine Evolve/Studio Manager Website-Einstellung verwaltet.
  • Berechtigungsfelder werden auf dem Studio Client nicht verwaltet.
  • Die Operatoren „< , > , <= , >=“ für die im Query Skript „Nicht“ definiert ist, funktionieren auch, ohne dass „Nicht“ definiert wurde.
  • Die Anzahl der Modi für den Dokumentenanhang wurde erhöht. Es werden jetzt die Modi DMS , GOS und BDS unterstützt.
  • Die GOS-Dokumentenanhänge müssen neu konfiguriert werden. Wenn Sie versuchen, Skripte mit einem GOS-Dokumentenanhang auszuführen, der in 10.x oder 11.x erstellt wurde, erhalten Sie eine Fehlermeldung.
  • Die Verwendung der erweiterten Protokollspalte als Kommentar wird nicht unterstützt. Wenn benutzerdefinierte Daten in die Spalte neben einer zugeordneten Spalte geschrieben werden, werden die Daten durch das erweiterte Protokoll überschrieben.
  • Die Bedingung If to verify text muss entfernt werden, da sie nicht verfügbar ist.
  • Google Docs zugeordnete Skripte können nicht verwendet werden.
  • Um eine Lösung mit verknüpften Skripten, die in 10.x erstellt wurden, erfolgreich auszuführen, müssen die verknüpften Skripte manuell aktualisiert oder über das Automate Utility Kit ausgeführt werden.
  • Bei der Ausführung einer Lösung mit verknüpften Skripten, die in 10.x erstellt und entweder manuell aktualisiert oder über das Automate Utility Kit ausgeführt wurden, wird die SAP-Anmeldeeinstellung zu Alles von einzelnem geändert. Dies erfordert, dass Sie bei jedem Skript, das in der Kette ausgeführt wird, die SAP-Anmeldedaten angeben.
  • Nach dem Verschieben verknüpfter Skripte müssen Sie, um sie lokal auszuführen, die Datenvorlage den entsprechenden Skripten zuordnen.
  • Verwenden Sie einen Regex-Operator, um in 10.7 erstellte Transaction Skripte zu aktualisieren, wenn sie mit Platzhalterzeichen (z. B. einem Sternchen) innerhalb der Zugelassenen Werte für den In List-Operator erstellt wurden.
  • Der Between-Operator für Transaction Skripte ist in Studio 24.0 „kleiner als und größer als“, was Änderungen erforderlich macht. From-Operatoren und To-Operatoren verhalten sich wie Between-Operatoren.
  • Die Skript-Eigenschaft Automatisches Ausführen des Skripts beim Öffnen ist in Studio 24.0 nicht verfügbar. Skripte werden beim Öffnen nicht automatisch ausgeführt, selbst wenn eine solche Einstellung in der Version 10.x vorgenommen wurde.
  • In Zeichenfolge umwandeln ist in Studio Manager/Evolve nicht verfügbar. Es wird nicht mehr benötigt, da die Datentypen korrekt verarbeitet werden.
  • WBD-Dateien können nicht in Studio Clients verwendet werden
  • Editor in 10.x für Transaction Skripte ist in Studio 24.0 nicht verfügbar.
  • Die Eigenschaft Falls leer, Transaktion überspringen ist in Studio 24.0 nicht verfügbar.
  • Feldausdruck schreiben in Erweiterte Ausführungsoptionen in Query 10.x ist in Evolve/Studio Manager nicht verfügbar.
  • Für Dokumentanhang-Skripte wird im Mapper eine separate Spalte für Dateianhang-Protokoll erstellt.
  • Die Spalte Fehlerwarnung in Transaction 10.x in den Erweiterten Ausführungsoptionen für Skripte, die mit Google-Tabellen zugeordnet werden, ist in Studio 24.0 nicht verfügbar.
  • Bei verknüpften Skripten wird die für untergeordnete Skripte aktivierte Option Hintergrundmodus bei der Ausführung des verknüpften Skripts nicht berücksichtig.
  • Dynamischer Listendialog für Query Skripterstellung enthält keine Optionsschaltflächen für eine Excel-/Text-Datei. Sie müssen den Dateipfad direkt angeben.
  • Die Option Für Vorlage erstellen ist in Studio 24.0 nicht verfügbar.
  • Studio verfügt über einen standardmäßigen Satz von Trennzeichen; Sie können auch Ihre eigenen Trennzeichen hinzufügen. Wenn ein Skript ein Trennzeichen enthält, das nicht im Standardsatz enthalten ist, wird dieses Trennzeichen automatisch verarbeitet und der Liste für dieses Skript hinzugefügt.
  • Verwenden Sie Simulieren, um die Dokumentüberprüfung abzuschließen. In Studio 11.x und höher wird die Validierung für alle Elemente Zeile für Zeile durchgeführt. In 10.x wurde die Validierung nur für Dokumente durchgeführt.
  • In Studio 24.0 gibt es keine Option zum Schließen der Anwendung nach der Ausführung eines Query Skripts.
  • In Studio Versionen 11.x und höher müssen Ausführer beim Öffnen von Skripten Kennwörter angeben.
  • Bei XLSB können Sie die Daten nicht in der Datenvorschau anzeigen. Und in den Studio-Versionen 11.x und höher werden Ausführungen immer im Hintergrundmodus durchgeführt, und Skripte, die der XLSB-Vorlage zugeordnet sind, können nicht eingereicht werden.

Serverseitige Ausführung in Studio 24.0

In Studio 24.0 werden die folgenden Elemente nicht unterstützt:

  • Wiederkehrende Einplanungen für Transaction Skripte. Wiederkehrende Einplanungen für Query Skripte werden unterstützt, wobei maximal einmal pro Tag eingeplant werden kann.
  • Dynamische In-List-Operatoren für Transaction Skripte.
  • Skripte mit Access-Datenquelle/-Ziel oder Textziel.
  • Skripte, die mit GUI-Scripting erstellt wurden.

In Studio 24.0 werden die folgenden Makrokomponenten nach der Ausführung auf dem Server aus der Datendatei entfernt:

  • Zellenkommentare
  • Formen
  • Tabellenreferenzen in Formeln
  • Formularsteuerungen wie Schaltflächen, Kontrollkästchen und Listenfelder

In Studio 24.0 funktionieren verknüpfte Skripte nur mit einzelnen Datendateien, und Skripte für Dokumentenanhänge, die in früheren Versionen erstellt wurden, werden nur dann auf dem Server ausgeführt, wenn Sie sie so umkonfigurieren, dass sie die neuesten Tags verwenden.