GUI-Scripting und Windows-Scripting - Automate_Studio - 24.0

Automate Studio mit Studio Administrator-Installations- und Upgrade-Leitfaden

Product type
Software
Portfolio
Integrate
Product family
Product
Automate > Automate Studio
Version
24.0
Language
Deutsch
Product name
Automate Studio
Title
Automate Studio mit Studio Administrator-Installations- und Upgrade-Leitfaden
Copyright
2024
First publish date
2018
ft:lastEdition
2024-05-23
ft:lastPublication
2024-05-23T16:54:30.674370

Wenn für Ihre Geschäftsprozesse GUI-Scripting erforderlich ist, muss diese Funktion aktiviert werden – entweder auf Ihrem lokalen Rechner oder auf dem Server. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie bei Ihrem Automate Administrator.

Wenn Sie der Automate Administrator sind, dann finden Sie hier die Anweisungen für das Aktivieren des GUI-Scriptings.

Aktivieren des serverseitigen Scriptings

Das SAP-GUI-Scripting ist bei SAP-Systemen standardmäßig deaktiviert. Um Scripting zu aktivieren, muss ein Basis-Administrator erst den Parameter RZ11 und der Benutzer danach GUI-Scripting in seiner SAP-GUI aktivieren.

Sowohl die Scripting-Unterstützung als auch das SAP-GUI-Anmeldepad werden standardmäßig bei der Installation des Windows SAP-GUI-Clients mit installiert. Ist dies nicht der Fall, muss die SAP-GUI erneut installiert werden.

Aktivieren des Parameters RZ11

  1. Gehen Sie in SAP-GUI zu Transaktion RZ11.
  2. Im Kästchen Param.- Name geben Sie sapgui/user_scripting ein, und klicken Sie dann auf Anzeigen.

    Wartung Profil-Parameter

  3. Auf Wert ändern klicken.

    Profil-Parameter-Wert-Änderung

  4. Im Kästchen „Neuer Wert“ geben Sie „WAHR“ ein und klicken dann auf die Schaltfläche „Speichern“.

    Neuer Wert Profil-Parameter

Aktivieren des Scriptings in der SAP-GUI

  1. Klicken Sie auf Anpassen SAP anpassen und anschließend auf Optionen.
  2. Klicken Sie im Dialogfeld „SAP-GUI-Optionen“ auf „Scripting“ und wählen Sie anschließend „Scripting aktivieren“.

    SAP-GUI-Optionen-Scripting

  3. Klicken Sie auf OK

GUI-Scripting für SAP-GUI 720

Um das GUI-Scripting für SAP-GUI 720 zu aktivieren, müssen einige Parameter auf der Serverseite eingestellt werden. Diese Parameter müssen im Standard nicht notwendigerweise auf allen SAP-Systemen vorhanden sein. Falls diese Variablen in der Transaktion RZ11 zu finden sind, müssen diese folgendermaßen eingestellt werden:

sapgui/user_scripting_set_readonly = false

sapgui/user_scripting_disable_recording = false

sapgui/user_scripting_force_notification = false

Anmerkung: Informationen über die Sicherheit bei GUI-Scripting finden Sie unter SAP-Hilfe.

sapgui/user_scripting_disable_recording

Falls dieser Parameter auf „WAHR“ gesetzt wird, ist das Abspielen von Skripten möglich, aber das Aufzeichnen ist nicht gestattet.

sapgui/user_scripting_force_notification

Wenn dieser Parameter auf „WAHR“ gesetzt wurde, wird, ungeachtet der Client-Optionen, stets eine Benachrichtigung am Front-End angezeigt.

Benachrichtigung bezieht sich auf das Meldungsfenster, das vor Aufzeichnung und Ausführung von Erweiterungen im Rahmen einer GUI-Skripting-Sitzung erscheint.

sapgui/user_scripting_set_readonly

Wenn dieser Parameter auf WAHR gesetzt wird, dürfen Skripte nur auf schreibgeschützte Elemente der Benutzungsoberfläche zugreifen.

GUI-Scripting für SAP-GUI 720 aktivieren

  1. Öffnen Sie die Seite mit den SAP-GUI-Optionen, indem Sie auf „Systemsteuerung“, „SAP Front-End“ und anschließend auf „SAP-GUI-Konfiguration“ klicken.
  2. Klicken Sie auf „Barrierefreiheit und Scripting“.
  3. Klicken Sie unter Benutzereinstellungen auf Scripting aktivieren. Wählen Sie weitere Optionen aus:
    • Klicken Sie, um benachrichtigt zu werden, wenn beim Aufzeichnen oder Ausführen eines Transaction Skripts ein Skript an die SAP-GUI angehängt wird.
    • Klicken Sie, um benachrichtigt zu werden, wenn durch ein Skript eine SAP-Verbindung geöffnet wird.

Windows-Scripting

Bei Windows-Scripting, das per GUI-Scripting aktiviert wird, zeichnet Studio Transaction das Windows-Dateiauswahldialogfeld in Transaktionen auf, die das Anhängen von Dateien zulassen. Der Dateipfad lautet Windows_Dialog_Datei mit Standardwert Unbenannt. Transaction beachtet nur das Dialogfeld; der Name wird aus dem entsprechenden Feld in Excel hinzugefügt.

Ein Dateinamenfeld wird im Mapper immer erfasst, unabhängig davon, ob im Dialogfeld eine Datei ausgewählt wurde oder nicht. Wenn Sie keine Datei hochladen möchten, deaktivieren Sie die Felder für die Dialogfelder.

Wenn Sie eine Datei hochladen möchten, ordnen Sie das Feld mit dem Datei-Speicherort einer Excel-Spalte zu. Wenn Sie das Skript ausführen, muss das Feld mit der Excel-Spalte, die im Mapper sein soll, verknüpft sein. Transaction wählt die Datei aus dem angegebenen Speicherort aus und erstellt den Anhang.

Wichtig: Windows-Scripting kann nur mit GUI-Scripting durchgeführt werden. Die Datei wird nicht angehängt, wenn das Klicken auf die Schaltfläche zum Erstellen der Anlage nicht von Transaction und SAP aufgezeichnet wird. Das Dialogfeld wird auch dann aufgezeichnet, wenn Sie auf „Abbrechen“ klicken. Sie müssen die Steuerung durch das Windows-Dialogfeld, das im Transaction Skript aufgezeichnet wurde, deaktivieren. Stellen Sie sicher, dass alle sonstigen SAP-Instanzen geschlossen sind.