Funktionsmodul Lieferantenzahlung-Transaktionen - Latest

Automate Funktionsmodul

Product type
Software
Portfolio
Integrate
Product family
Product
Automate > Automate Studio
Version
Latest
Language
Deutsch
Product name
Automate Funktionsmodul
Title
Automate Funktionsmodul
Copyright
2024
First publish date
2018
ft:lastEdition
2024-05-23
ft:lastPublication
2024-05-23T16:53:15.579325

Dieses Funktionsmodul bietet ähnliche Funktionen wie die Transaktionscodes XK01/XK02 zur Pflege von Zahlungsvorgängen für einen Lieferanten. Der Benutzer kann entweder die Bankverbindung oder die IBAN eingeben. Der Benutzer kann auch prüfen, ob die Bank (für die die Transaktion eingegeben werden soll) existiert oder nicht. Wenn die Bank nicht existiert, kann der Benutzer sie auch erstellen.

Beschreibung: Erstellen, ändern oder löschen Sie die Details von Zahlungsvorgängen, die für einen Lieferanten definiert sind.

Name des Funktionsmoduls: /WINSHTLQ/TRN_VENDOR_BANK

Interface

  1. Importparameter:
    • I_CREATE_NEW_BANK Kennzeichen, um zu überprüfen, ob eine neue Bank in den Bankenstammdaten angelegt werden muss. Erlaubte Werte: N = Nein, Y = Ja (Yes), F = Erzwingen (Force)
    • I_IBAN Internationale Bankkontonummer (Für die Erstellung oder Löschung von Details)
    • I_IBAN_OLD Vorhandene IBAN, die überschrieben werden soll. Auf dieser Grundlage wird die Zeile für den Lieferanten ausgewählt (nur relevant für das Bankänderungsszenario für den Lieferanten).
    • I_CREATE_IBAN Anzeigen, ob IBAN in der SAP-Datenbank angelegt werden muss. Erlaubte Werte: N = Nein, Y = Ja. Dieser Parameter ist nur dann sinnvoll, wenn die Bankverbindung im Parameter I_BANKDATA angegeben wird (I_IBAN ist nicht angegeben). Wenn der Parameter I_CREATE_IBAN auf „Y“ gesetzt ist, wird die von SAP vorgeschlagene IBAN in der Datenbank gespeichert (wenn sie nicht bereits in der SAP-Datenbank vorhanden ist).
    • I_BANKS Land, für das die neue Bank angelegt oder die bestehende Bank überprüft werden soll
    • I_BANKL Bankschlüssel, dessen Existenz überprüft werden soll, oder Schlüssel für die Neuerstellung einer Bank
    • I_ADDRESS Grundlegende Adressdaten der Bank, die zwingend angegeben werden müssen (nur bei Neuerstellung einer Bank relevant)
    • I_ADDRESS1 Sonstige adressenbezogene Angaben der Bank (nur bei Neuerstellung einer Bank relevant)
    • I_MODE Ausführungsmodus für Funktionsmodul gemäß der erforderlichen Funktionalität (obligatorisch für alle Anwendungsfälle)
    • I_KOART Kontotyp zur Identifizierung des Lieferanten (als K für Lieferant anzugeben)
    • I_BANKDATA Hinzufügen oder Ändern von Bankverbindungen für den Zahlungsverkehr mit einem bestehenden Lieferanten
    • I_BANKDATA_OLD Bankverbindung, die überschrieben werden soll; basierend auf dieser Grundlage wird die Zeile für den Lieferanten ausgewählt (nur relevant für das Bankänderungsszenario für den Lieferanten)
    • I_CONFIRM_CHANGES Lieferanten-Flag (festzulegen als X)
    • I_CHECKMODUS Prüfmodus für Stammdatenänderungen aktivieren (als Leerzeichen weiterzugeben)
  2. Exportparameter
    • E_RETURNCODE Enthält den Rückgabewert nach der Ausführung des Funktionsmoduls (nur relevant für Hinzufügen oder Ändern einer Bankverbindung für Lieferanten). Bei erfolgreicher Ausführung wird er auf 0 gesetzt. Andernfalls wird er auf 4 gesetzt.
  3. Tabellenparameter
    • T_MESSAGES Enthält die Meldungen (zusammen mit ihren Typen), die nach der Ausführung des Funktionsmoduls zurückgegeben werden. Die Tabelle wird sowohl bei erfolgreicher als auch bei fehlgeschlagener Bereitstellung von Informationen für den Benutzer ausgefüllt.
  4. Ausnahmen
    • INVALID_MODE Tritt auf, wenn der Benutzer den falschen Eintrag als Eingabe für den Vorgangsmodus angegeben hat
    • MANDATORY_PARAMTritt auf, wenn der Benutzer einen oder mehrere Parameter nicht angegeben hat, die für diesen bestimmten Vorgangsmodus erforderlich sind

Anwendungsfälle

Die folgenden Anwendungsfälle sind für dieses AFM definiert. Alle Anwendungsfälle werden unabhängig voneinander ausgeführt.

Anwendungsfall 1: Neue Bankverbindungen für einen Lieferanten hinzufügen

Dies ist der primäre Anwendungsfall für dieses Funktionsmodul.

Sie können neue Bankverbindungen für den Zahlungsverkehr zu einem bestehenden Lieferanten hinzufügen. Wenn die Bank erfolgreich hinzugefügt wurde, wird die Erfolgsmeldung in der Interface-Tabelle T_MESSAGES zurückgegeben. Wenn die Bank nicht hinzugefügt werden konnte, wird diese Meldung zurückgegeben.

Wenn die Bank nicht vorhanden ist, können Sie sie erstellen.

Erstellen der Bank

  1. Um die Bank zu erstellen, setzen Sie den Parameter I_CREATE_NEW_BANK auf F (Erstellen erzwingen) oder Y (Ja). Der Standardwert für diesen Parameter ist „N“ (Nein). Wenn der Parameter I_CREATE_NEW_BANK mit „Y“ übermittelt wird, prüft SAP, ob die Bankverbindung bereits existiert. Wenn die Bank bereits existiert, legt SAP sie nicht an und gibt eine Meldung an den Benutzer zurück. Wenn die Bank nicht vorhanden ist, wird sie in den Bankenstammdaten angelegt. Wenn der Parameter I_CREATE_NEW_BANK mit „F“ übermittelt wird, wird die Bank in den Bankenstammdaten angelegt, ohne dass irgendwelche Prüfungen durchgeführt werden. Wenn die Bank bereits existiert, gibt SAP eine Standard-Fehlermeldung zurück.
  2. Geben Sie Werte für die Felder Bankland (I_BANKS), Bankschlüssel (I_BANKL) und Bankadresse (I_ADDRESS) ein. Die Bankadresse (I_ADDRESS) muss eine gültige Adressnummer enthalten.

Die Erstellung einer Bank kann auch durch Auffüllen der IBAN erfolgen.

Neue Bankverbindung hinzufügen

  1. Um das Funktionsmodul auszuführen, geben Sie Werte für die Felder Kontotyp (I_KOART) und hinzuzufügende Bankverbindung (I_BANKDATA) ein.
  2. Für den Modus (I_MODE) geben Sie ADD ein.

Beispiel

In diesem Beispiel verwenden wir das Funktionsmodul, um eine Bankverbindung für die Lieferantennummer 15 hinzuzufügen, die unten unter Verwendung des Transaktionscodes XK03 angezeigt wird.

Für diesen Lieferanten gibt es sechs Bankeinträge; der sechste Eintrag wird weiter unten im Raster angezeigt.

Jetzt führen wir das Funktionsmodul unter Verwendung der Daten im unten stehenden Screenshot aus, um einen neuen Bankeintrag für Lieferantennummer 15 hinzuzufügen. Die Bank ist im SAP-System bereits vorhanden.

Nachdem wir das Funktionsmodul ausgeführt haben, wird in der Tabelle T_MESSAGES eine Meldung angezeigt, die den Erfolg angibt.

Wenn wir XK03 verwenden, um die Details für Lieferantennummer 15 anzuzeigen, sehen wir jetzt sieben Bankeinträge; zwei davon werden weiter unten im Raster angezeigt. Im Screenshot unten ist der zweite Eintrag der Eintrag, den wir hinzugefügt haben.

Als Nächstes erstellen wir eine neue Bank mit der Nummer 23984899 für das Land DE, wenn die Bank nicht bereits existiert (I_CREATE_NEW_BANK = Y), und wir verwenden IBAN, um diese Bankdaten zur Lieferantennummer 9001 hinzuzufügen.

Anwendungsfall 2: Bestätigen einer bestehenden Bank

Sie können bestätigen, ob die Bank in SAP existiert, indem Sie Bankschlüssel und Land angeben. Wenn die Bank existiert, werden die entsprechenden Bankdaten (Bankname, Stadt usw.) in der Interface-Tabelle T_MESSAGES zurückgegeben. Wenn die Bankverbindung nicht bereits vorhanden ist, wird diese Meldung zurückgegeben.

  1. Um das Funktionsmodul auszuführen, geben Sie Werte für die Felder Bankland (I_BANKS) und Bankschlüssel (I_BANKL) ein.
  2. Für den Modus (I_MODE) geben Sie EXIST ein.

Bei erfolgreicher Ausführung des Funktionsmoduls gibt SAP in der Tabelle T_MESSAGES den Namen, die Nummer und die Stadt der Bank zurück.

Anwendungsfall 3: Bankverbindungen eines Lieferanten bearbeiten

Sie können auch bestehende Bankverbindungen für den Zahlungsverkehr eines Lieferanten ändern. Wenn die Details geändert werden, wird die Erfolgsmeldung in der Interface-Tabelle T_MESSAGES zurückgegeben. Wenn die Details nicht geändert werden konnten, wird diese Meldung zurückgegeben.

Wenn die Bank nicht vorhanden ist, können Sie sie erstellen.

Erstellen der Bank

  1. Um die Bank zu erstellen, setzen Sie den Parameter I_CREATE_NEW_BANK auf F (Erstellen erzwingen) oder Y (Ja). Der Standardwert für diesen Parameter ist „N“ (Nein). Wenn der Parameter I_CREATE_NEW_BANK mit „Y“ übermittelt wird, prüft SAP, ob die Bankverbindung bereits existiert. Wenn die Bank bereits existiert, legt SAP sie nicht an und gibt eine Meldung an den Benutzer zurück. Wenn die Bank nicht vorhanden ist, wird sie in den Bankenstammdaten angelegt. Wenn der Parameter I_CREATE_NEW_BANK mit „F“ übermittelt wird, wird die Bank in den Bankenstammdaten angelegt, ohne dass irgendwelche Prüfungen durchgeführt werden. Wenn die Bank bereits existiert, gibt SAP eine Standard-Fehlermeldung zurück.
  2. Geben Sie Werte für die Felder Bankland (I_BANKS), Bankschlüssel (I_BANKL) und Bankadresse (I_ADDRESS) ein. Die Bankadresse (I_ADDRESS) muss eine gültige Adressnummer enthalten.

Die Erstellung einer Bank kann auch durch Auffüllen der IBAN erfolgen.

Ändern der Details

  1. Um das Funktionsmodul auszuführen, geben Sie Werte für die Felder Kontotyp (I_KOART), Aktuelle Details (I_BANKDATA_OLD) und Neue Bankverbindung (I_BANKDATA) ein.
  2. Für den Modus (I_MODE) geben Sie CHANGE ein.

Beispiel

Um das Beispiel aus Anwendungsfall 1 fortzusetzen, ändern wir das Bankkonto von 123456 zu 123458.

Jetzt führen wir das Funktionsmodul unter Verwendung der Daten im unten stehenden Screenshot aus, um das Bankkonto von 123456 zu 123458 zu ändern.

Nachdem wir das Funktionsmodul ausgeführt haben, wird in der Tabelle T_MESSAGES eine Meldung angezeigt, die den Erfolg angibt.

Wenn wir XK03 verwenden, um Details für Lieferantennummer 15 anzuzeigen, können wir sehen, dass das Bankkonto von 123456 zu 123458 geändert wurde.

Durch die Ausführung unseres Funktionsmoduls mit den folgenden Daten wird die Bankverbindung für die Lieferantennummer 15 unter Verwendung der IBAN geändert.

Eine neue Bank mit der Nummer 23452345 wird auch für das Land DE angelegt, wenn die Bank nicht bereits existiert (da I_CREATE_NEW_BANK = Y).

Anwendungsfall 4: Löschen der bestehenden Bankverbindung für den Lieferanten

Mit dieser Option können Sie alle vorhandenen Bankverbindungen für den Zahlungsverkehr löschen. Wird der Eintrag erfolgreich gelöscht, dann wird die entsprechende Erfolgsmeldung in der Interface-Tabelle T_MESSAGES an den Anwender zurückgegeben. Die entsprechende Meldung wird zurückgegeben, wenn der Bankeintrag aufgrund eines Problems nicht gelöscht werden konnte.

Der Modus sollte für dieses Szenario als DELETE eingegeben werden.

Wir können das Funktionsmodul ausführen, indem wir die Felder Kontotyp (I_KOART), Zu löschende Bankverbindung (I_BANKDATA) und Modus (I_MODE) als Eingabe bereitstellen.

Beispiel

Nun löschen wir den vierten Eintrag (mit der Kontonummer 123456) für die Lieferantennummer 15.

Nun führen wir unser Funktionsmodul mit den unten angegebenen Daten aus. Es wird das Bankkonto 123456 für Lieferant 15 gelöscht.

Nachdem das Funktionsmodul ausgeführt wurde, wird in der Tabelle T_MESSAGES die folgende Nachricht angezeigt.

Jetzt gehen wir zurück, um die Details für Lieferant 15 zu sehen. Wir können sehen, dass der vierte Eintrag für Land „IN“ für Lieferant nicht mehr vorhanden ist (der Eintrag, der an fünfter Stelle in der Liste stand, ist jetzt an vierter Stelle).

Wir führen unser Funktionsmodul mit den folgenden Daten aus, um vorhandene Bankverbindungen von Lieferant 9001 unter Verwendung von IBAN zu löschen. Die Bank mit der Nummer 23984899 für das Land DE wird für den Lieferanten gelöscht.

Beispiele

RFM Examples.zip