Dokumentanlagen konfigurieren - Latest

Automate Funktionsmodul

Product type
Software
Portfolio
Integrate
Product family
Product
Automate > Automate Studio
Version
Latest
Language
Deutsch
Product name
Automate Funktionsmodul
Title
Automate Funktionsmodul
Copyright
2024
First publish date
2018
ft:lastEdition
2024-05-23
ft:lastPublication
2024-05-23T16:53:15.579325

Automate SAP Attachment wird dazu verwendet, Dokumente zu SAP-Objekten hinzuzufügen. Legen Sie auf der Admin-Seite fest, welches Managementsystem das AFM priorisieren wird.

Geben Sie den Transaktionscode /n/WINSHTLQ/ADMPANEL ein.

Geben Sie den AFM Admin-Transaktionscode ein

Klicken Sie auf die Registerkarte SAP-Anlagen.

Registerkarte „SAP-Anlagen“

Wenn keine Daten verwaltet werden, sieht der Standardbildschirm wie folgt aus:

Bildschirmbild „SAP-Anlagen“

Aktivieren oder Deaktivieren eines SAP-Anlagen-Dienstes

Um einen SAP-Anlagen-Dienst zu aktivieren, markieren Sie das Kästchen dieses Dienstes. Markieren Sie beispielsweise das Kästchen neben Document Management System (DMS). Nachdem Sie das Kästchen markiert haben, erscheint Activated!

Auswahlfeld „Belegoption“

Um den Dienst zu deaktivieren, heben Sie die Markierung auf.

Anmerkung: Stellen Sie vor der Deaktivierung eines Dienstes sicher, dass dieser nicht als Standarddokumentoption verwendet wird.

Ändern der Automate Standard-Dokumentoption

Aktivieren Sie die Option, die Sie als Standard verwenden möchten. Markieren Sie beispielsweise das Kästchen neben Document Management System (DMS). Nachdem Sie das Kästchen markiert haben, erscheint Activated!

Auswahlfeld „Belegoption“

Klicken Sie auf die entsprechende Schaltfläche für diese Option. Klicken Sie beispielsweise auf die Option DMS.

Pflege der Dokumentanlagentabelle

Um das erfolgreiche Hinzufügen von angehängten Dokumenten in einem Skript sicherzustellen, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Starten Sie die Transaktion SM30.
  2. Geben Sie den Tabellennamen /WINSHTLQ/TCD_BO ein und klicken Sie auf Pflegen.

    Eingabe Tabellenname „Auf Pflegen klicken“

  3. Um Anlagen mit einem Transaktionscode zu verwenden, der noch nicht in der Liste verfügbar ist, klicken Sie auf Neue Einträge und geben dann den Transaktionscode, die Anlagenart und den SAP Business-Objekttyp ein.

    Zuordnung von Transaktionscodes mit passenden Business-Objekten

    Das SAP-Business-Objekt für Ihre Transaktion finden Sie mithilfe von Transaktionscode SWO4.
    Objekt in swo4
    Wenn Sie das Objekt mit SWO4 nicht finden, können Sie in der technischen Information unter http://scn.sap.com danach suchen oder Ihr Basis/ABAP-Team kontaktieren.
  4. Testen Sie die Dokumentanlagefunktion von Studio v11.

Wenn Ihre Änderungen an der Tabelle /WINSHTLQ/TCD_BO nicht funktionieren oder Sie eine andere Option für die Dokumentanlage wie benutzerdefinierte Sicherheitsanforderungen benötigen, können Sie diese in der Tabelle WINSHTLQ/DEFVAL konfigurieren.

  1. Starten Sie die Transaktion SM30.
  2. Geben Sie im Feld Tabelle/Ansicht /WINSHTLQ/DEFVAL ein.
  3. Klicken Sie auf Anzeigen.
  4. Nehmen Sie die gewünschten Änderungen vor.

Dokumentanlagen als 10.x konfigurieren

Falls die Version 11 des Automate Funktionsmoduls nicht auf dem SAP-System installiert ist, können Sie den UseBDSModeForDocumentUpload Parameter in AppOptions hinzufügen und auf „True“ festlegen. Konfigurieren Sie dann die Dokumentanlagen mithilfe der 10.x Methode.

Die Datei AppOptions.xml finden Sie unter C:\users\<user name>\AppData\Roaming\Automate\Studio. Fügen Sie den UseBDSModeForDocumentUpload Parameter folgender Transaction-Gruppe hinzu:

          <Transaction>   <VirsaFirefighter>false</VirsaFirefighter>   <AllowMultiThread>false</AllowMultiThread>   <TranslateMessage>false</TranslateMessage>   <DefaultRecordingMode>NonBatchWithControls</DefaultRecordingMode>   <SapDefSize>X</SapDefSize>   <SapNoBiend></SapNoBiend>   <UseBDSModeForDocumentUpload>true</UseBDSModeForDocumentUpload> </Transaction>       

Nachdem Sie den Parameter hinzugefügt haben kann die Dokumentanlage in der Datei ShuttleRule.xml konfiguriert werden. Sollten Sie zukünftig ein SAP-System mit AFM v11 verwenden, können Sie den Parameter auf „False“ setzen.

  1. Öffnen Sie die Datei ShuttleRule.xml (in C:\Programme\Automate\STUDIO oder in C:\Programme (x86)\Automate\STUDIO).
  2. Geben Sie die Information im Bereich DOCUMENTUPLOAD ein. Geben Sie zum Hinzufügen von Dokumentanlagen für T-Code MIR4 beispielsweise Folgendes ein:
     <OBJECTNAME Name="BUS2081">   <TXCODE>MIR4</TXCODE>   <FIELD Name="Inv_num" Description="Invoice number" Padding="true" Length="10"> </FIELD>   <FIELD Name="Fisc" Description="Fiscal Year" Padding="true" Length="4"> </FIELD> </OBJECTNAME>

Das SAP-Business-Objekt für Ihre Transaktion finden Sie mithilfe von Transaktionscode SWO4.

Objekt in swo4

Doppelklicken Sie auf das Business-Objekt und erweitern Sie die Schlüsselfelder, um die Reihenfolge der Felder und die Parameter anzuzeigen, die von der Transaktion erwartet werden.

Doppelklicken Sie auf jedes Feld und dann auf den Feldnamen, um die Tabelle anzuzeigen, die die richtige Reihenfolge, Länge und den Abstand angibt. Verwenden Sie diese Werte, wenn Sie den Transaktionscode zu ShuttleRule.xml hinzufügen.

Beispiel:

          <FIELD Name="Inv_num" Description=Invoice number" Padding="true" Length="10"></FIELD> <FIELD Name="Fisc" Description="Fiscal Year" Padding="true" Length="4"></FIELD>       
Wichtig: Der verwendete Feldname und die Bezeichnung ist beliebig, aber die Reihenfolge, Art, Länge und der Abstand müssen mit den Werten von SWO4 übereinstimmen.

Wenn Sie das Objekt mit SWO4 nicht finden, können Sie in der technischen Information unter http://scn.sap.com danach suchen oder Ihr Basis/ABAP-Team kontaktieren.