/WINSHTLQ/TRN_CREATE_TEXT - Automate_Studio - Latest

Automate Funktionsmodul

Product type
Software
Portfolio
Integrate
Product family
Product
Automate > Automate Studio
Version
Latest
Language
Deutsch
Product name
Automate Funktionsmodul
Title
Automate Funktionsmodul
Copyright
2024
First publish date
2018
ft:lastEdition
2024-05-23
ft:lastPublication
2024-05-23T16:53:15.579325
  • PURPOSE: Verwalten von SO10 Langtext
  • BESCHREIBUNG: Diese Funktion dient der Pflege von SO10 Langtexten.

Folgendes ist die Schnittstelle für das Funktionsmodul

  • Importparameter:
    1. FID: TextID
    2. FLANGUAGE: Sprachschlüssel
    3. FNAME: Name
    4. FOBJECT: Texte: Anwendungsobjekt
    5. SAVE_DIRECT: Der Standardwert ist „X“. Zum Speichern des Langtextes wird dieser Wert auf „X“ gesetzt.
    6. TEXT: Langer Text
    7. FFORMAT: Der Standardwert ist „*“. Die Tag-Spalte enthält Formatschlüssel, die die Ausgabeformatierung des Textes festlegen oder Steuerungsbefehle auslösen.
  • Ein Formatschlüssel definiert den Beginn eines neuen Absatzes und dessen Formatierung. Alle Textzeilen direkt danach, die Leerzeichen in diesem Feld haben, gehören zu diesem Absatz. Diese Zeilen werden als Fließtextzeilen behandelt und vom SAP-Skript-Editor immer so formatiert, dass möglichst viele Wörter in eine Editorzeile passen. Leerzeichen zwischen Wörtern werden berücksichtigt. Die Formatierung des Editors ist nicht identisch mit der Ausgabeformatierung.
  • Die Ausgabeformatierung eines Textes ist erst sichtbar, wenn der Text auf einem Drucker ausgegeben oder auf dem Bildschirm angezeigt wird. Hier werden die Formatdefinitionen des Absatzformats ausgewertet.
  • Die möglichen Formatschlüssel und ihre jeweilige Definition sind in Stilen oder Formularen festgelegt. Wenn einem Textbaustein ein Stil oder Formular zugeordnet ist, können Sie die dort definierten Absatzformate zur Formatierung Ihres Textes verwenden. Formatschlüssel, die vom Benutzer definiert werden können, können aus einem oder zwei Zeichen bestehen. Es sind nur die Buchstaben A bis Z und die Zahlen 0 bis 9 erlaubt. Das Absatzformat muss immer mit einem Buchstaben beginnen. Wenn kein Formatschlüssel im zugewiesenen Stil oder Formular enthalten ist, wird stattdessen der dort definierte Standardabsatz verwendet.

Einige Formatschlüssel werden durch ein SAP-Skript definiert. Sie haben eine vordefinierte Bedeutung und können in allen Texten verwendet werden:

* Default paragraph

Für die Ausgabeformatierung des betreffenden Absatzes werden die Formatdefinitionen verwendet, die für den im zugeordneten Stil oder Formular als Standardabsatz definierten Absatz angegeben sind.

/ New line

Der nachfolgende Text wird bei der Ausgabeformatierung in eine neue Zeile geschrieben. Die Formatierungsattribute des letzten Absatzformats werden beibehalten.

SAP script control command

Die in der eigentlichen Textzeile enthaltenen Zeichen werden nicht als Text ausgegeben, sondern als Steuerungsbefehl behandelt. Sie werden erst bei der Ausgabeformatierung des Textes interpretiert und ausgeführt. Steuerungsbefehle müssen immer vollständig in eine Zeile passen. Nachfolgende Zeilen sind nicht erlaubt.

/* Comment line

Diese Zeile wird bei der Ausgabeformatierung des Textes nicht berücksichtigt.

= Extended line

Diese Zeile unterliegt nicht der Zeilenformatierung im SAP-Skript-Editor. Der in dieser Zeile enthaltene Text wird direkt an das zuletzt ausgegebene Zeichen der vorangegangenen Textzeile angehängt. Wenn dies nicht erforderlich ist, muss am Anfang der erweiterten Zeile mindestens ein Leerzeichen stehen.

/= Like extended line

Der nachfolgende Text wird jedoch bei der Ausgabeformatierung in eine neue Zeile gesetzt.

( Raw line

Die nachfolgende Editorzeile wird vom der Softwarekomponente zur Erstellung von SAP-Skripten bei der Ausgabeformatierung nicht interpretiert. Das bedeutet, dass Zeichenformate, Symbole, Tabulatorzeichen, Maskierungszeichen oder Hypertext-Links, die eventuell in dieser Zeile enthalten sind, nicht ausgewertet und somit unverändert an das Ausgabegerät weitergegeben werden. Der in dieser Zeile enthaltene Text wird ebenfalls direkt an das zuletzt ausgegebene Zeichen der vorangegangenen Textzeile angehängt. Wenn dies nicht erforderlich ist, muss am Anfang der erweiterten Zeile mindestens ein Leerzeichen stehen.

/( Like raw line

Der nachfolgende Text wird jedoch bei der Ausgabeformatierung in eine neue Zeile gesetzt.

>x Fixed line

Die Zeile ist nicht bereit für die Eingabe im SAP-Skript-Editor. Sie kann auch nicht gelöscht oder aufgeteilt werden. Sie können feste Zeilen nur mit einem Programm erstellen. Sie können also z. B. einem Text eine feste Struktur geben, die vom Benutzer nicht verändert werden kann. Sie können eine beliebige Zahl oder einen beliebigen Buchstaben für „x“ verwenden. Sie können also z. B. verschiedene Unterüberschriften trennen. Wenn mehrere feste Zeilen hintereinander mit demselben Kennzeichen auftreten, werden sie vom SAP-Skript-Editor als Einheit betrachtet. Es ist nicht möglich, im Editor etwas zwischen diesen Zeilen einzufügen. Bei festen Zeilen interpretiert die SAP-Skript-Druckformatierung die ersten beiden Zeichen der Zeile als Absatzformat für die Formatierung. Daher müssen Sie hier das gewünschte Absatzformat oder Leerzeichen eingeben.

  • Relationen
    1. FLINES: Textzeilen, die im Langtext aktualisiert werden müssen.
    2. MESSAGES: Rückmeldungen abrufen
    3. WINOPTIONS: Lesen der RFC-Tabelle: Auswahl von Optionen/WHERE-Klausel (wird derzeit nicht verwendet).
  • Ausnahmen:
    1. NOT_AUTHORIZED_RFC_CREATE_TEXT: Diese Ausnahme tritt auf, wenn der Benutzer nicht berechtigt ist, das Funktionsmodul /WINSHTLQ/TRN_CREATE_TEXT auszuführen.
    2. DATA_IS_IN_FLINES_N_TEXT_BOTH: Entweder TEXT oder FLINES kann einmal eingegeben werden, nicht beides. Diese Ausnahme tritt auf, wenn beim Parameter TEXT oder in der Tabelle FLINES Langtext eingegeben wird.

Beispiel:

Geben Sie die Eingabe wie unten beschrieben ein:

Langtext-Tabelle:

Dieser Langtext wird in SO10 Text gespeichert.