/WINSHTLQ/POST_ACDOC_MULT_CURR - Automate_Studio - Latest

Automate Funktionsmodul

Product type
Software
Portfolio
Integrate
Product family
Product
Automate > Automate Studio
Version
Latest
Language
Deutsch
Product name
Automate Funktionsmodul
Title
Automate Funktionsmodul
Copyright
2024
First publish date
2018
ft:lastEdition
2024-05-23
ft:lastPublication
2024-05-23T16:53:15.579325
  • ZWECK: Buchhaltung: Buchung
  • BESCHREIBUNG: Diese Funktion wird für die Buchung von Buchhaltungsbelegen in mehreren Währungen verwendet.

Folgendes ist die Schnittstelle für das Funktionsmodul

  • Importparameter:

1. DOCUMENTHEADER: Geben Sie Kopfzeilen-Details wie Buchungskreis, Buchungsdaten, Geschäftsjahr usw. ein.

2, CUSTOMERCPD: Geben Sie die Details des Partner-Abrechnungsbelegs (Debitoren laden) wie Name, Adresse, Kontonummer usw. ein.

3. CONTRACTHEADER: Geben Sie zusätzliche Vertragsdetails für Kreditoren und Debitoren in die Kopfzeilen ein, wie z. B. Dok.-Nr., Dok. -Typ., Abstimmungsschlüssel für Hauptbuchhaltung.

4. CHECK_POST: Zum Buchen sollte dieses Kennzeichen auf „P“ und zum Prüfen von Daten auf „C“ gesetzt werden.

  • Exportparameter
    1. OBJ_TYPE: Dieser Parameter gibt die Referenztransaktionsnummer zurück
    2. OBJ_KEY: Dieser Parameter gibt den Referenzschlüssel zurück
    3. OBJ_SYS: Dieser Parameter gibt das logische System des Quelldokuments zurück
  • Relationen
    1. ACCOUNTGL: Diese Tabelle wird für die Übertragung von Sachkontenpositionen verwendet.

Die folgenden Felder müssen ausgefüllt werden:

  • GL_ACCOUNT Sachkonto: Standard: Wenn mit dieser Methode Sachkontenpositionen buchungskreisübergreifend gebucht werden können, sind in den Sachkontenpositionen auch die folgenden Felder enthalten.
  • COMP_CODE Buchungskreis
  • PSTNG_DATE  Buchungsdatum
  • DOC_TYPE Dokumentart
  • AC_DOC_NO Dokumentnummer
  • FISC_YEAR Geschäftsjahr
  • FIS_PERIOD Geschäftsperiode

    Wenn die Felder leer sind, werden die Informationen aus den Kopfzeilen des Dokuments kopiert (Parameter Document header).

    1. ACCOUNTRECEIVABLE: Diese Tabelle wird für die Übertragung von Kundenpositionen verwendet.

      Wenn die Nummer für CUSTOMER nicht angegeben wird, wird nur das Hauptbuch aktualisiert. In diesem Fall muss ein Eintrag im Feld GL_ACCOUNT (Sachkonto für die Hauptbuchhaltung) vorgenommen werden.

      Die Währungsfelder sind in diesem Parameter nicht enthalten. Sie müssen im Parameter CurrencyAmount für die verschiedenen Währungstypen und Währungen getrennt übertragen werden. Das System erstellt über die Positionsnummer ITEMNO_ACC, die aus diesem Grund für jede Position eindeutig sein muss, einen Link zur entsprechenden Position.

    2. ACCOUNTPAYABLE: Diese Tabelle wird für die Übertragung von Lieferantenpositionen verwendet.

      Wenn die Lieferanten-Kontonummer VENDOR_NO nicht angegeben wird, wird nur das Hauptbuch aktualisiert. In diesem Fall muss ein Eintrag im Feld GL_ACCOUNT (Sachkonto für die Hauptbuchhaltung) vorgenommen werden.

      Die Währungsfelder sind in diesem Parameter nicht enthalten. Sie müssen im Parameter CurrencyAmount für die verschiedenen Währungstypen und Währungen getrennt übertragen werden. Das System erstellt über die Positionsnummer ITEMNO_ACC, die aus diesem Grund für jede Position eindeutig sein muss, einen Link zur entsprechenden Position.

    3. ACCOUNTTAX: Diese Tabelle wird für die Übertragung von Steuerzeilen verwendet.

Die folgenden Felder müssen ausgefüllt werden:

  • ITEMNO_ACC Positionsnummer
  • TAX_CODE Steuercode
  • COND_KEY Bedingungstyp

    Wenn der Zuständigkeitscode aktiv ist, müssen diese Felder ebenfalls ausgefüllt werden. Die Währungsfelder sind in diesem Parameter nicht enthalten. Sie müssen im Parameter „Currency Amount“, wie für die verschiedenen Währungstypen und Währungen getrennt übertragen werden. Über die Positionsnummer ITEMNO_ACC, die für alle Positionen eindeutig sein muss, wird eine Verbindung zu der entsprechenden Belegposition erstellt.

    1. CURRENCYAMOUNT: Dieser Parameter beschreibt die Währungsfelder für eine Position. Der Parameter ist ein Pflichtfeld für die Methode POST. Wenn der Parameter für die Methode CHECK nicht beibehalten wird, wird nur eine allgemeine Kontierungsprüfung durchgeführt. Auf diese Weise können einzelne Positionen oder mehrere Dokumente auf einmal geprüft werden.

Die folgenden Felder müssen ausgefüllt werden:

  • CURRENCY  Währungsschlüssel
  • AMT_DOCCUR Währungsbetrag

Wertebereich

Das Feld CURR_TYPE (Währungstyp) beschreibt die Rolle, die eine Währung im SAP-System spielt. Der Währungstyp kann z. B. folgende Werte haben:

  • 00 Transaktionswährung
  • 10 Buchungskreis-Währung
  • 20 Kontrollbereich-Währung
  • 30 Gruppenwährung
  • 40 Harte Währung
  • 50 Indexbasierte Währung
  • 60 Globale Unternehmenswährung

    Wird im Feld CURR_TYPE kein Eintrag vorgenommen, wird der Standardwert „00“ beibehalten.

    Wenn pro Position nur ein Datensatz in Transaktionswährung übertragen wird, muss das Feld CURR_TYPE nicht ausgefüllt werden. Wenn für jede Position mehrere Datensätze übertragen werden, muss der Währungstyp für jeden Datensatz eingegeben werden.

    1. CRITERIA: CO-PA Kontierungsmerkmale

      Mit diesem Parameter können Sie die Merkmale der Rentabilitätsrechnung (CO-PA) in eine Kontierung übertragen.

      Das System erstellt über die Positionsnummer ITEMNO_ACC, die aus diesem Grund für jede Position eindeutig sein muss, einen Link zur entsprechenden Position.

      VALUEFIELD: CO-PA Kontierungswertfelder

      Mit diesem Parameter können Sie die Wertfelder der Ergebnisrechnung (CO-PA) für eine Kontierung übertragen.

      Das System erstellt über die Positionsnummer ITEMNO_ACC, die aus diesem Grund für jede Position eindeutig sein muss, einen Link zur entsprechenden Position.

      Hinweis: Die Parameterinhalte müssen bei der Übertragung sortiert sein, da sonst Fehler bei der Zuweisung von Fehlermeldungen zu den Parameterzeilen auftreten können.

    2. EXTENSION1: Container für Parameter „Customer Exit“

      Mit diesem Exit kann der Buchhaltungsbeleg bearbeitet werden, bevor er zur Verbuchung an die Buchhaltungskomponenten übertragen wird.

    3. RETURN: Diese Tabelle enthält die Rückgabemeldungen des Methodenaufrufs.

Wertebereich

Die erste Meldung enthält den allgemeinen Status der Verarbeitung:

Typ ID Zahl Nachricht
S RW 605 Dokument erfolgreich verbucht
S RW 614 Dokumentenprüfung ohne Fehler
A RW 609 Fehler im Dokument

Die Felder MESSAGE_V1, MESSAGE_V2 und MESSAGE_V3 enthalten die folgenden Informationen:

  • Referenztransaktion (OBJ_TYPE)
  • Referenzschlüssel (OBJ_KEY)
  • Logisches System des Quelldokuments (OBJ_SYS)

Es werden zusätzliche Meldungen mit den folgenden Informationen übertragen:

  • Parameter ( PARAMETER)
  • Zeile ( ROW)
  • Feld ( FIELD), in dem der Fehler aufgetreten ist.
    1. PAYMENTCARD: In diesem Parameter können Daten für die Kreditkartenzahlung übertragen werden.

      Link zur Debitorenzeile: Das Element wird auch in die Debitorenzeile (ACCOUNTRECEIVABLE) übertragen und muss daher die gleiche Positionsnummer (ITEMNO_ACC) enthalten.

    2. CONTRACTITEM: Zusätzliche Vertragskonten für Kreditoren und Debitoren in Belegposition.

      In diesem Parameter werden Felder übertragen, die einen Buchhaltungsbeleg betreffen, der nicht die Debitoren- und Kreditoren-Vertragskonten (FI-CA) auf Positionsebene enthält.

      Link zur Debitorenzeile: Das Element wird auch in die Debitorenzeile (ACCOUNTRECEIVABLE) übertragen und muss daher die gleiche Positionsnummer (ITEMNO_ACC) enthalten.

    3. EXTENSION2: Referenzstruktur für BAPI-Parameter EXTENSIONIN/EXTENSIONOUT

      Mit dieser Erweiterungsstruktur können weitere Felder übertragen werden.

      Für jeden Datensatz (VALUEPART1–4) sind vier Felder vorhanden, die jeweils 240 Zeichen enthalten. Im Feld STRUCTURE kann eine definierte ABAP-Wörterbuchstruktur übertragen werden, anhand derer die Feldinhalte gelesen werden.

      Der Buchhaltungsbeleg kann in einem implementierten BAdI (ACC_DOCUMENT) ergänzt und geändert werden, bevor die aktive Buchhaltungskomponente aufgerufen wird.

      Als Beispielimplementierung steht die Klasse CL_EXM_IM_ACC_DOCUMENT zur Verfügung. Dabei wird für jeden Datensatz des Parameters, der übertragen wird, die ABAP-Wörterbuchstruktur geprüft und der Inhalt der Felder VALUEPART1 bis –4 in der Struktur festgelegt. Wenn die übertragene Struktur das Feld POSNR enthält, werden die zugehörigen Zeilen des Buchhaltungsbelegs mit dem Inhalt der Erweiterung aktualisiert.
    4. REALESTATE: Immobilien Kontierungsdaten

      Mit diesem Parameter können Sie Kontierungen für die Immobilienverwaltung übertragen. Das Element stellt eine Ergänzung zu den Buchhaltungsbelegpositionen (ACCOUNTGL, ACCOUNTRECEIVABLE, ACCOUNTPAYABLE) dar. Das Element im Parameter REALESTATE muss mit der Belegposition (ITEMNO_ACC) über die Zeilennummer verbunden sein.

    5. ACCOUNTWT: Diese Tabelle wird für Quellensteuerinformationen wie ITEMNO_ACC, Quellensteuerbasisbetrag (Lokalwährung), Quellensteuerbasisbetrag (Belegwährung), Quellensteuerkennzeichen usw. verwendet.

Beispiel:

Geben Sie die Eingabe wie unten beschrieben ein:

  • AccountGl Tabelle:

ITEMNO_ACC = ‘0000000001’.

GL_ACCOUNT = ‘473000 ‘.

ITEM_TEXT = ‘LINE 1’.

COSTCENTER = ‘3010’.

TRANS_CURR_TYPE = ‘00’.

TRANS_CURRENCY = ‘EUR’.

TRANS_AMT_DOCCUR = ‘100’.

ITEMNO_ACC = ‘0000000002’.

GL_ACCOUNT = ‘405200 ‘.

ITEM_TEXT = ‘LINE 2’.

COSTCENTER = ‘3020’.

TRANS_CURR_TYPE = ‘00’.

TRANS_CURRENCY = ‘EUR’.

TRANS_AMT_DOCCUR = ‘100’.

  • CHECK_POST = ‘P’. (Wenn der Beleg gebucht werden muss, andernfalls „C“, um die Daten vor dem Buchen des Belegs zu prüfen)

Ausgabe: Rückgabetabelle zeigt gebuchte Belegnummer (verkettet mit Buchungskreis und Geschäftsjahr).

Der gebuchte Beleg ist mit T-Code FB03 zu sehen.

‘/WINSHTLQ/DOC_GOS_ATTACH_URL’

Erstellen eines externen Dokuments (URL) für T-Code IW32 mit ‘/WINSHTLQ/DOC_GOS_ATTACH_URL’

Anforderung: Erstellen eines externen Dokuments durch Verwendung des Geschäftsobjekts und des Objektschlüssels für T-Code IW32.

Name des Funktionsmodlus : /WINSHTLQ/DOC_GOS_ATTACH_URL

Folgendes ist die Schnittstelle für das Funktionsmodul

  • Importparameter:
  1. I_OBJECTTYPE

    Objekttyp

  2. I_OBJECTKEY

    Objektschlüssel

  3. I_URL

    Länge von URL-Textfeldern 255: Texte

  4. I_URLDES

    URL-Kurzbeschreibung des Inhalts

  5. I_NOCOMMIT (optional)

Kontrollkästchen

  • Relationen
  1. OT_RETURN

Rückgabeparameter

URL-Anhang mit DIRECT-Skript erstellen

Anwendungsfall für T-Code IW32

Eingabewerte –

I_OBJECTKEY= Bestellnummer

I_OBJECTTYPE= Geschäftsobjekt

I_Url = URL-Link

I_URLDES = URL-Beschreibung

Hinweis: Für diese Demozwecke verwenden wir eine Bestellnummer mit dem Auftragstyp „Serviceauftrag (mit Vertrag)“. Das Geschäftsobjekt kann bei verschiedenen Bestellarten unterschiedlich sein.