Plug-In „Automate AutoRun“ (Automate AutoAusführen) - Automate_Evolve - Automate_Studio_Manager - Latest

Benutzerhandbuch zu Automate Evolve

Product type
Software
Portfolio
Integrate
Product family
Product
Automate > Automate Evolve
Automate > Automate Studio Manager
Version
Latest
Language
Deutsch
Product name
Automate Evolve
Title
Benutzerhandbuch zu Automate Evolve
Copyright
2024
First publish date
2018
ft:lastEdition
2024-05-23
ft:lastPublication
2024-05-23T16:24:42.750458

Das Plug-In Automate AutoRun (ehemals das Winshuttle Plug-in AutoRun) wird ausschließlich in Excel-basierten Lösungen verwendet, die einen benutzerdefinierten Workflow verwenden, der mit dem Lösungsdesigner erstellt wurde.

Mit diesem Plug-In können Sie eine weitergeleitete Datendatei automatisch auf einem angegebenen SAP-System mit Evolve Worker ausführen.

Anmerkung:

Jedes Mal, wenn das Plug-In AutoRun (AutoAusführen) ausgeführt wird, werden „Total Rows“ und „Error Rows“ zurückgesetzt. Wenn Sie also mehrere Plug-Ins „AutoRun“ (AutoAusführen) innerhalb eines Workflows haben, werden die Werte für Total Rows und Error Rows mehrfach neu geschrieben.

Wenn Sie in einem Plug-In „AutoRun“ Parameter einen SAP-Verbindungsnamen angeben, wird dieser Verbindungsname für alle aufeinanderfolgenden Ausführungen des Plug-Ins „AutoRun“ beachtet, sofern im Parameter nichts anderes angegeben ist.

Eigenschaften

Name

Beschreibung

Obligatorisch

Gruppenname Modus

RunOnlyErrors

Wenn auf „Ja“ gesetzt, werden nur die Zeilen verarbeitet, die im Protokollfeld den Text „Err:“ enthalten. Wenn auf „Nein“ gesetzt, werden alle Zeilen verarbeitet.

Nein Buchungsdetails Nicht zutreffend (Not Applicable, kurz NA)

RunOnlyUnprocessed

Wenn auf „Ja“ gesetzt, werden nur die Zeilen verarbeitet, die ein leeres Protokollfeld enthalten. Wenn auf „Nein“ gesetzt, werden alle Zeilen verarbeitet.

Zeilen mit Daten in der Protokollspalte gelten als verarbeitet.

Nein Buchungsdetails Nicht zutreffend (Not Applicable, kurz NA)

StopRunOnError

Wenn auf „Ja“ gesetzt, stoppt die Datei die Verarbeitung, sobald eine oder mehrere Zeilen einen Fehler zurückgeben. Wenn auf „Nein“ gesetzt, werden alle Zeilen verarbeitet.

Nein Buchungsdetails Nicht zutreffend (Not Applicable, kurz NA)
SAP-Verbindungsname.

Geben Sie den Namen der spezifischen SAP-Verbindung ein, die das Skript mit einem Excel-basierten Workflow ausführen soll.

Dies ist eine Dropdownliste, die alle SAP-Verbindungsnamen für diese App auf globaler Ebene enthält. (Nur eine Namensreferenz.)

Nein Buchungsdetails Nicht zutreffend (Not Applicable, kurz NA)

retries

Sollte während des AutoAusführens ein Fehler auftreten, legt dieser Parameter fest, wie viele erneute Versuche durchgeführt werden.

Wenn nicht definiert oder auf 0 gesetzt, berücksichtigt dieser Parameter die globalen Konfigurationsschlüssel AutoRunRetries und AutoRunRetryMinutes; die Standardwerte für diese Schlüssel sind 3 bzw. 30.

Beispiel: Direkter Wert: 4. Wert aus Lösungsfeld:[RetriesColumn]

Nein Neuversuch einrichten Nicht zutreffend (Not Applicable, kurz NA)

retryminutes

Dieser Parameter legt die Anzahl der Minuten zwischen den erneuten Versuchen fest. Er wird nur aktiviert, wenn die Option retries angegeben wurde und wenn der Parameter „retries“ größer als Null ist.

Beispiel: Direkter Wert: 345. Wert aus Lösungsfeld: [MinutesColumn]

Nein Neuversuch einrichten Nicht zutreffend (Not Applicable, kurz NA)

runnernode

Es gibt zwei Möglichkeiten, den Ausführer-Knoten zu konfigurieren:

  • Wählen Sie einen bestimmten Knoten aus: Klicken Sie im Bereich „Eigenschaften“ neben „Ausführer-Knoten“ auf die Schaltfläche Optionen. Klicken Sie auf dem Bildschirm Ausführer-Knoten bearbeiten auf „Knoten“, um eine bestimmte Aktivität oder einen bestimmten Genehmigungsknoten im Workflow auszuwählen.

Die Person, die dem ausgewählten Knoten zugeordnet ist, ist der Ausführer. Wenn es mehrere Benutzer in dem ausgewählten Knoten gibt (z. B. mehrere genehmigende Benutzer), wird der Benutzer verwendet, der die Aktivität zuletzt abgeschlossen hat (der letzte genehmigende Benutzer).

  • Leer: Wenn die Einstellung „Ausführer-Knoten“ leer gelassen wird, verwendet das Plug-In den Benutzer aus der nächstgelegenen Aktivität (z. B. einen Genehmigungsknoten) in der Swimlane, in der sich das Plug-In befindet. Wenn dadurch mehrere Benutzer ausgewählt werden, wird der aktuellste Benutzer aus der Liste der Benutzer verwendet.

Nein Buchungsdetails Nicht zutreffend (Not Applicable, kurz NA)

Skriptname

Geben Sie den Namen des spezifischen Skripts ein, das Sie mit einem Excel-basierten Workflow ausführen möchten. Zum Beispiel: abc.txr

Wenn eine Lösung ein Transaction und ein Query Skript mit demselben Namen enthält (abx.txr , abc.qsq), geben Sie in diesem Parameter den vollständigen Namen des Skripts zusammen mit der Erweiterung an. Wenn Sie dies nicht tun, wird die Anwendung nur eines der beiden Skripte ausführen.

Nein Buchungsdetails Nicht zutreffend (Not Applicable, kurz NA)

Validieren

Ob vor der Buchung eine Validierung erfolgen soll oder nicht. (Ja oder Nein)

Nein

Buchungsdetails Nicht zutreffend (Not Applicable, kurz NA)
furtherinformation:

Zusätzliche Informationen

Um Daten mit dem Plug-In „AutoRun“ (AutoAusführen) in SAP zu veröffentlichen, stellen Sie sicher, dass der Prozess nicht abgeschlossen ist, bevor AutoAusführen ausgeführt wird. Wenn der Prozess abgeschlossen ist, bevor AutoAusführen ausgeführt wird, wird AutoAusführen in den Status „Abgeschlossen“ gesetzt, ohne die Daten in SAP gebucht zu haben. Außerdem wird die folgende Meldung im Prozessverlauf des Plug-ins angezeigt: „AutoAusführen konnte nicht ausgeführt werden, da der Prozess nicht ausgeführt wurde“. Um sicherzustellen, dass der Prozess vor Ausführung von AutoAusführen nicht abgeschlossen wird, setzen Sie die Eigenschaft Ohne Warten fortfahren auf False.

Beispiele

  1. Wenn der Workflow nur für AutoAusführen (Start → AutoAusführen → Ende) ausgelegt ist, setzen Sie die Eigenschaft Ohne Warten fortfahren auf False. Wenn die Eigenschaft Ohne Warten fortfahren auf True gesetzt ist, wird der Prozess vor der Ausführung von AutoAusführen abgeschlossen.

  2. Wenn der Workflow mit einer Aufgabe oder Genehmigung nach AutoAusführen (Start → AutoAusführen → Aktivität → Ende) entworfen wurde und die Eigenschaft Fortfahren ohne zu warten auf True gesetzt ist, stellen Sie sicher, dass die Aktivität nicht vor der Ausführung von AutoAusführen abgeschlossen wird.

Auf der Seite Prozesse unter „Prozessverlauf“ sind die Statusoptionen für das Plug-In „AutoRun“ (AutoAusführen) in der folgenden Tabelle aufgeführt.

Status

Beschreibung

Geplant

Der Auftrag wurde im Hintergrund angelegt und ist bereit. Ausführer <Runner Name>

InProgress

Das System hat den Auftrag erhalten und die Ausführung wurde gestartet.

Enqueued

Der Auftrag wird für die Buchung in die Warteschlange gestellt.

Preprocessing

Der Auftrag ist vom Worker zur Bearbeitung ausgewählt worden. Worker: <name of worker>

Buchung

Die Verarbeitung wurde gestartet.

Post-Processing

Das Dokument wird aktualisiert, nachdem es gebucht wurde.

Finished

Die Ausführung des Auftrags ist abgeschlossen.

Auf der Seite Dokumente unter „Versionsverlauf“ sind die Statusoptionen für das Plug-In „AutoRun“ (AutoAusführen) in der folgenden Tabelle aufgeführt.

Anmerkung: Jeder Status erzeugt eine Dokumentenversion, die sowohl für Standard-Workflows als auch für benutzerdefinierte Workflows anwendbar ist.
Status Beschreibung

DataPostingRunning

Die Ausführung des Plug-Ins „AutoRun“ (AutoAusführen) wurde gestartet.

DataPostingCompletedWithErrors

Die Ausführung des Plug-Ins „AutoRun“ (AutoAusführen) wurde mit Fehlern abgeschlossen.

DataPostingSuccess

Die Ausführung des Plug-Ins „AutoRun“ (AutoAusführen) wurde ohne Fehler abgeschlossen.

DataPostingFailed

Das Plug-In „AutoRun“ (AutoAusführen) konnte wegen eines Verbindungsproblems wie SAP nicht erreichbar oder SAP-Anmeldedaten nicht verfügbar nicht gestartet werden.

DataPostingAborted

Die Ausführung des Plug-Ins „AutoRun“ (AutoAusführen) wurde gestartet, wurde aber vor der Fertigstellung gestoppt.