SAP-Daten-API mit Studio - Automate_Evolve - Automate_Studio_Manager - Latest

Benutzerhandbuch zu Automate Evolve

Product type
Software
Portfolio
Integrate
Product family
Product
Automate > Automate Evolve
Automate > Automate Studio Manager
Version
Latest
Language
Deutsch
Product name
Automate Evolve
Title
Benutzerhandbuch zu Automate Evolve
Copyright
2024
First publish date
2018
ft:lastEdition
2024-05-23
ft:lastPublication
2024-05-23T16:24:42.750458

Studio ermöglicht Ihnen den Zugriff auf die SAP-Daten-API. Sie können Skripte erstellen und die Skripte mit Studio an Evolve übermitteln. Studio verfügt über den Datenquellentyp SAP API (JSON), bei dem für Transaction/Query Skripte das JSON-Format verwendet wird. Der erweiterte Schlüssel SapIntegrationAPIEnable ist abhängig von der Verfügbarkeit einer gültigen Lizenz für die SAP-Daten-API auf „True/False“ gesetzt. Wenn der erweiterte Schlüssel „SapIntegrationAPIEnable“ auf „True“ gesetzt ist, ist JSON als Datenquellentyp in Studio sichtbar, und die SAP-API-Bibliothek ist auch in Evolve sichtbar. Wenn dieser Schlüssel nicht aktiviert ist, darf der Benutzer die zugeordnete JSON-Datei nicht öffnen.

Anmerkung: Die SAP-API unterstützt nur einzelne Skripte. Verknüpfte Skripte und Mehrfach-Skripte sind bei der SAP-API nicht zulässig.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um über Studio auf die SAP-Daten-API zuzugreifen:

  1. Aktivieren Sie eine gültige Lizenz für die SAP-Daten-API.
  2. Erstellen Sie ein Skript für die Integration in die SAP-Daten-API.

  3. Erstellen Sie in Evolve eine Bibliothek für den SAP-API-Speicher. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter „Bibliothek für den SAP-API-Speicher“ unter SAP-Daten-API mit Evolve.

  4. Übermitteln Sie die Lösung an Evolve.

Erstellen Sie ein Skript für die Integration in die SAP-Daten-API (Transaction/Query/Direct).

Zum Erstellen einer Skriptintegration muss der Benutzer über eine Lizenz für das entsprechende Produkt verfügen (d. h. Transaction/Query) und sollte zudem die Rolle „Lösungsentwickler“ der entsprechenden Produktbibliothek innehaben. Die folgenden Schritte müssen zum Erstellen der Skriptintegration befolgt werden:

  1. Klicken Sie auf „Datei“ → „Neu“ → Wählen Sie den Skripttyp aus, den Sie als SAP-Daten-API erstellen möchten.

  2. Klicken Sie auf Aus SAP-Aufzeichnung erstellen.

  3. Melden Sie sich mit gültigen Anmeldedaten beim SAP-Server an.

  4. Geben Sie in das Textfeld „Transaktionscode“ einen gültigen TCode für die Aufzeichnung ein, und wählen Sie SAP-API (JSON) aus der Dropdown-Liste „Datentyp“ aus. Dieser Datentyp ist nur sichtbar, wenn der Wert des erweiterten Schlüssels SapIntegrationAPIEnable auf Evolve auf „True“ gesetzt ist.

  5. Klicken Sie auf „Aufzeichnung starten“, um ein neues Skript für die SAP-Daten-API zu erstellen.

Der Benutzer kann auch eine vorhandene JSON-Datei (TXT und JSON) mit gültigem JSON-Schema auswählen.

Nach der Erstellung eines neuen Skripts zeigt Mapper eine unbenannte Datei an. Wenn eine vorhandene Datei übergeben wird, wird die Datenquellenansicht mit einer vorhandenen Datei gefüllt, die ein gültiges JSON-Schema aufweisen sollte. Sie können auf die Schaltfläche „Durchsuchen“ klicken, um eine andere Datei (TXT/JSON) mit gültigem JSON-Schema zu öffnen. Wenn JSON nicht deserialisiert ist, wird ein Fehler ausgegeben. Für Transaktionen ist die Schaltfläche Aktualisieren verfügbar, über die die JSON-Nutzlast mit den neuesten Änderungen in Mapper generiert werden kann. Die JSON-Nutzlast wird nur für einzelne Transaktionen generiert. Massen-Uploads sind mit der SAP-Daten-API nicht verfügbar. Für die Abfrage benötigen wir die Schaltfläche „Aktualisieren“ nicht, da im Dialogfeld Ausführungskriterien Eingabekriterien abgefragt werden.

Anmerkung:

  • Der Fehler „403 – Nicht autorisiert“ bei SAP-API-Aufrufen kann darauf hindeuten, dass Sie nicht über die erforderliche Berechtigung verfügen oder eine fehlerhafte URL haben, die von SAP nicht zur weiteren Ausführung erkannt wird. SAP gibt für beide Fälle den 403-Fehler aus.

  • Verwenden Sie in diesem Fall die SAP-Ablaufverfolgung, und aktivieren Sie die Nutzlast-Ablaufverfolgung, die Ihnen das Problem anzeigt: /IWFND/TRACES

    Befolgen Sie als Nächstes die unten angegebenen Schritte.

    1. Legen Sie den Exit für die Nutzlast-Ablaufverfolgung fest.

    2. Rufen Sie Tcode auf, und navigieren Sie zur Registerkarte „Nutzlast-Ablaufverfolgung“.

    3. Führen Sie nach einem Aufruf über Evolve eine Aktualisierung durch.

    4. Öffnen Sie einen Aufruf, der als Fehler aufgeführt ist, und klicken Sie auf das Fehlerprotokoll.

Eine Lösung an Evolve übermitteln

Wenn der Schlüssel SapIntegrationAPIEnable aktiviert ist, darf der Benutzer in der SAP-API-Bibliothek eine Lösung übermitteln, die in Evolve erstellt wird. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter „Bibliothek für den SAP-API-Speicher“ unter SAP-Daten-API mit Evolve. Der Benutzer muss in einer beliebigen SAP-API-Bibliothek die Rolle Lösungsentwickler innehaben, um in der SAP-API-Bibliothek eine Lösung übermitteln zu können. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um eine Lösung zu übermitteln:

  1. Wenn Sie auf Evolve eine Lösung übermitteln möchten, navigieren Sie zur Registerkarte „Evole“, und klicken Sie auf „Übermitteln“. Im Anschluss wird der Einreichungsassistent angezeigt.

  2. Fügen Sie auf der Registerkarte Skriptinformationen den Lösungsnamen, die Kategorie und eine Beschreibung hinzu. Die Felder „Kategorie“ und „Beschreibung“ sind nicht obligatorisch.

  3. Die Registerkarte Datenvorlage wird sowohl für Transaction als auch für Query deaktiviert.

  4. Auf der Registerkarte Lösungsdatei-Workflow wird unter „Ziel“ nur die SAP-API-Bibliothek angezeigt. Nur wenn die Genehmigung der Lösung aktiviert ist, ist die Prüferliste sichtbar und zeigt alle Prüfer für die ausgewählte App an. Der aktuelle Benutzer wird nicht in der Prüferliste aufgeführt, wenn die Einstellung für die Selbstgenehmigung deaktiviert ist.

  5. Die Registerkarte Begleitdokumente wird aktiviert, um für Transaction und Query mit der Lösung Begleitdokumente hinzuzufügen.

  6. Klicken Sie auf der Registerkarte Zusammenfassung auf „Übermitteln“, um die Lösung an Evolve zu übermitteln.

Alle Lösungen (Transaction/Query) werden in dieselbe Bibliothek des SAP-Daten-API-Typs eingefügt. Wenn die Einstellung Genehmigung der Lösung deaktiviert ist, wechselt die Lösung in den Status Produktion. Andernfalls wird eine Prüfungsaufgabe für den ausgewählten Prüfer erstellt. Der Prüfer muss die Lösung genehmigen, damit die Lösung in den Status „Produktion“ wechseln kann.

Sie können das Ziel Standard für Evolve hinzufügen. Fügen Sie die SAP-API-Lösungen dem Dialogfeld „Anwendungsoptionen“ → „Evolve“ → „Lösungsbibliothek“ hinzu. Diese Lösung ist nur sichtbar, wenn der Wert „SapIntegrationAPIEnable“ auf „True“ gesetzt ist. Der Standardtext ist leer, da Evolve keine standardmäßige „SAP-API“-Bibliothek hat. Die Schaltfläche „Durchsuchen“ zeigt alle „SAP-API“-Bibliotheken gemäß der Berechtigung für die angemeldete App an. Die ausgewählte Bibliothek wird in einem Textfeld angezeigt und bei der Aktion In Evolve speichern gespeichert.

Lösung der SAP-Daten-API (Transaction/Query/Direct) öffnen

Wenn der Schlüssel „SapIntegrationAPIEnable“ aktiviert ist, kann der Benutzer „SAP-API-Bibliothek“ sehen. Studio zeigt die Bibliothek „SAP-API-Bibliothek“ unterhalb der Excel-Lösungsbibliothek an. Die „SAP-API“-Bibliothek zeigt alle Lösungen aus der standardmäßig ausgewählten Bibliothek an. Wenn keine Bibliothek ausgewählt ist, werden Bibliotheken in der Liste angezeigt. Unter „SAP-API-Bibliothek“ werden sowohl Transaction als auch Query Lösungen angezeigt. Der Rest des Verhaltens ist mit anderen Bibliotheken identisch (d. h. Status, Suchen von Lösungen und Durchsuchen der Bibliothek). Wenn Sie auf „Lösung“ klicken, wird die entsprechende Ansicht geladen.

Die Registerkarte „Evolve“ wird basierend auf dem Lösungsstatus ausgefüllt. Wenn die Lösung gemäß der Einstellung den Prüfungsprozess durchläuft, wird der Prozessverlauf angezeigt. Andernfalls wird kein Verlauf angezeigt. Wenn die Lösung mit Begleitdokumenten übermittelt wurde, werden die Begleitdokumente auf der Registerkarte „Evolve“ angezeigt.

SAP-Daten-API (Transaction) ausführen

In der Datenquellenansicht auf der Registerkarte „Zuordnen“ wird über die Schaltfläche JSON generieren gemäß dem Skript JSON-Nutzlast für einzelne Transaktionen generiert. Die Schaltfläche Durchsuchen wird verwendet, um eine vorhandene JSON-Datei zu übergeben. Studio unterstützt nur die Ausführung einzelner Transaktionen. Es werden keine lokalen Planungs- und Kettenskripte unterstützt, da sie in der XML-Datenquelle unterstützt werden. Der Rest des Verhaltens der Ausführungseinstellung ähnelt der XML-Datenquelle (d. h. wenn „Validieren“ aktiviert ist, werden „Validieren“ und „Simulieren“ angezeigt). Wenn der Listenwert angegeben wird, funktioniert die Datenprüfung. Sie können die SAP-Daten-API lokal über die Registerkarte Ausführen ausführen, indem Sie auf die Schaltfläche „Testen“ klicken. Die Schaltfläche „Ausführen“ ist verfügbar, wenn sich das Skript im Status „Produktion“ befindet.

SAP-Daten-API (Query) ausführen

Sie können die Option „SAP-API (JSON)“ unter „Anwendung“ → „Einstellungen“ → „Ausführungseinstellungen“ → „Einplanung“ umschalten, um die lokale Einplanung über den Studio-Client zu steuern. Wenn die Option „SAP-API (JSON)“ den Wert „True“ zurückgibt, zeigt Studio die lokale Einplanung an. Der Rest des Verhaltens der Desktop-Planung ähnelt dem XML-Datenquellentyp. Die Ansicht „Datenquelle“ zeigt nur Durchsuchen an, um damit eine beliebige TXT-Datei mit gültigem JSON-Schema ausgewählt werden kann. Datensätze schreiben verfügt nur über eine Option: Alle zugeordneten Daten aus Ergebnisdatei löschen. Datensatz- und Kopftrennzeichen werden deaktiviert angezeigt, und die restlichen Optionen ähneln denen der XML-Datenquelle. Das Verketten von Skripten ist nicht erlaubt. Führen Sie die SAP-Daten-API lokal über die Registerkarte „Ausführen“ aus, indem Sie auf die Schaltfläche „Testen“ klicken. Die Schaltfläche „Ausführen“ ist verfügbar, wenn sich das Skript im Status „Produktion“ befindet.