Evolve Integration in EnterWorks - Automate_Evolve - Automate_Studio_Manager - Latest

Benutzerhandbuch zu Automate Evolve

Product type
Software
Portfolio
Integrate
Product family
Product
Automate > Automate Studio Manager
Automate > Automate Evolve
Version
Latest
Language
Deutsch
Product name
Automate Evolve
Title
Benutzerhandbuch zu Automate Evolve
Copyright
2024
First publish date
2018
ft:lastEdition
2024-05-23
ft:lastPublication
2024-05-23T16:24:42.750458

Diese Integration ermöglicht es dem Lösungsersteller, Formulare und Workflows zu entwerfen, die mit EnterWorks für die Datenverwaltung auf der EnterWorks Produktseite interagieren können. Mit dieser Funktion können wir Daten abrufen und in Enterworks Repositorys buchen.

Im Folgenden finden Sie Schritte, die es dem Benutzer ermöglichen, eine Formularlösung mit EnterWorks Daten zu erstellen:

  1. Wie bei jeder anderen Datenverbindung, die wir in der Lösung verwenden möchten, müssen wir zuerst die Verbindung der Datenquelle für den Typ „EnterWorks“ erstellen. Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

    1. Navigieren Sie zur Seite „Verbindungen“, und klicken Sie auf der Registerkarte „Datenquellen“ auf Hinzufügen.

    2. Geben Sie unter Neue Verbindung hinzufügen einen gültigen Verbindungsnamen ein.

    3. Wählen Sie als Verbindungstyp EnterWorks aus.

    4. Geben Sie unter Website-URL aktivieren eine gültige URL ohne Portnummer für die Einrichtung von EnterWorks ein, die Sie in der Lösung verwenden möchten.

    5. Aktivieren Sie Systemanmeldedaten aktivieren, und geben Sie in den folgenden Schritten Systemanmeldedaten an.

    6. Es gibt zwei Authentifizierungsarten:

      Standard benötigt Anmeldedaten eines gültigen Benutzers, der in EnterWorks vorhanden ist.

      Vertrauen benötigt nur einen gültigen Benutzernamen, der in EnterWorks vorhanden ist. Die Authentifizierungsart „Vertrauen“ wird noch nicht unterstützt.

    7. Geben Sie das Datumsformat und das Datums-/Uhrzeitformat an.

    8. Klicken Sie auf Speichern.

      Die EnterWorks Verbindung ist jetzt einsatzbereit.

  2. Öffnen Sie die Anwendung, und navigieren Sie zu „Lösungen“. Wählen Sie Formulare aus, und klicken Sie auf Lösung hinzufügen . Geben Sie einen gültigen Lösungsnamen ein. Sie werden zur Lösungserstellung zum Composer weitergeleitet.

  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Datenverbindungen, und wählen Sie Datenverbindung hinzufügen aus.

  4. Fügen Sie unter „Datenverbindungen hinzufügen“ die folgenden Details hinzu:

    1. Geben Sie einen gültigen Namen ein.

    2. Wählen Sie den Typ EnterWorks Repository aus. (Sie können auch das Enterworks Code Set verwenden.)

    3. Wählen Sie die Datenverbindung aus, die Sie auf der Seite „Verbindungen“ erstellt haben.

    4. Wählen Sie das Repository aus, das Sie in Ihrer Lösung verwenden möchten. (Diese Repositories sind in EnterWorks vorhanden.)

    5. Benutzereinstellung, gespeichertes Code Set und Gespeicherte Suche sind optional.

    6. Sie können Attribute auswählen, die Sie in der Lösung verwenden möchten.

    7. Klicken Sie auf OK.

      Die Datenverbindung ist jetzt bereit.

  5. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die neu erstellte Datenverbindung.

  6. Wählen Sie Feldzuordnung erstellen aus.

    1. Fügen Sie im Dialogfeld Feldzuordnung eine Beschreibung, einen Gruppennamen, einen Webdienstnamen und einen Vorgang hinzu.

  7. Klicken Sie auf Weiter. Das Dialogfeld „Parameter für Feldzuordnung“ wird angezeigt.

    1. Es stellt die endgültige Zuordnung der Repository-Attribute dar.

    2. Klicken Sie auf OK.

  8. Wählen Sie auf der Registerkarte Formular die Registerkarte Formulardaten aus. Unter myFields wird eine neue Gruppe mit dem Namen „getdatamultipleGroup“ sichtbar.

  9. Verschieben Sie „getdatamultipleGroup“ per Drag-and-Drop auf die Registerkarte „Formular“.

  10. Nachdem die Felder erstellt wurden, wählen Sie den von Ihnen erstellten Webdienst aus, um die EnterWorks Datensätze abzurufen.

  11. Sie können eine Schaltfläche einfügen, um den Webdienst aufzurufen.

  12. Stellen Sie diese Lösung bereit, und öffnen Sie dann „Formular“.

  13. Beim Ausführen des Webdienstes wird die wiederholte Tabelle mit Repository-Datensätzen gefüllt.

Anmerkung:

Befolgen Sie für die Verwendung anderer Vorgänge, wie z. B. „Aktualisieren“, „Mehrere aktualisieren“, „Abrufen“, „Mehrere abrufen“, „Speichern“ und „Mehrere speichern“, die gleichen Schritte.

  • Für Evolve - EnterWorks gibt maximal 1000 Datensätze zurück, wenn kein Filter angewendet wird. Die maximale Anzahl wird über den Schlüssel EnterworksMaxReadCount gesteurt. Wenn kein Schlüssel hinzugefügt wird, ruft das System maximal 500 Datensätze ab. Wenn wir den Schlüsselwert auf mehr als 1.000 setzen, gibt EnterWorks keine Daten zurück.

  • Bei Portal – Schlüssel EnterworksMaxReadCount funktioniert nicht auf Portalseite. EnterWorks gibt maximal 1.000 Datensätze im Portal zurück, unabhängig vom Wert des Schlüssels EnterworksMaxReadCount. Wenn der Wert für die Anzahl der Datensätze im Widget mit 1.000 oder weniger angegeben wird, wird die gleiche Anzahl von Datensätzen zur Laufzeit abgerufen. Wenn der Wert für die Anzahl der Datensätze im Widget über 1.000 beträgt, werden zur Laufzeit keine Datensätze abgerufen.

Datenverbindung vom Typ „EnterWorks Repository“

Ein Lösungsersteller kann eine Datenverbindung vom Typ „EnterWorks Repository“ erstellen. Der Ersteller kann die Attribute des Repositorys in das Formular importieren und es dann Formularfeldern zuordnen.

Verbindungsparameter

Name Beschreibung
Spalten Liste der im Repository verfügbaren Attribute. Nur ausgewählte Attribute werden Teil des Datensatzes.
Gespeicherter Satz

Zu verwendendes gespeichertes Code Set.

Falls angegeben, sendet der GET-Vorgang des Datensatzes das gespeicherte Code Set als Filtervorgang „entweder oder/und“ gemäß der Definition im GET-Verbindungsvorgang.

Gespeicherte Suche

Zu verwendende gespeicherte Suche.

Falls angegeben, sendet der GET-Vorgang des Datensatzes die gespeicherte Suche als Filtervorgang „entweder oder/und“ gemäß der Definition im GET-Verbindungsvorgang.

Benutzereinstellung

Zu verwendende Benutzereinstellung.

Falls angegeben, lässt die Datenverbindung nur Spalten zu, die in der Einstellung verfügbar sind.

Verbindung Datenbankverbindungsreferenz vom Typ „EnterWorks“.
Repository EnterWorks-Repository.
Typ Art der Datenverbindung, zum Beispiel EnterWorks Repository.
Anmerkung: Hinweis: Beim Erstellen einer Datenverbindung vom Typ „EnterWorks Repository“ enthält die Liste der im Repository verfügbaren Attribute nur die Attribute, die sich nicht wiederholen und zu keiner zugeordneten Gruppe gehören.

Vorgänge in „Zuordnung“

„Abrufen“/„Mehrere abrufen“

Get wird verwendet, um einen einzelnen Datensatz aus dem in der Datenverbindung bereitgestellten EnterWorks Repository abzurufen und ihn dem Formularfeld zuzuordnen.

Mehrere abrufen wird verwendet, um mehrere Datensätze aus dem in der Datenverbindung bereitgestellten EnterWorks Repository abzurufen und dem wiederholten Formularfeld zuzuordnen.

Wenn „Gespeichertes Code Set“ / „Gespeicherte Suche“ in der Verbindung bereitgestellt wird, dann werden diese Kriterien gemäß des im Betrieb bereitgestellten Vorgangs auch zu Filterkriterien hinzugefügt.

Parameter Beschreibung
IS- und AND-Operatoren

Derzeit bietet EnterWorks nur OR/AND-Operatoren für Attribute.

Wenn aktiviert : Alle im Filter bereitgestellten Ausdrücke werden als AND-Operator an EnterWorks gesendet.

Wenn deaktiviert : Alle im Filter bereitgestellten Ausdrücke werden als OR-Operator an EnterWorks gesendet.

Wenn mehrere Attribute vorhanden sind, platzieren Sie alle Filterobjekte in einem Array, getrennt durch „,“.

Beispiel:

[{

'defaultValue':'435',

'searchTypeCode':10,

'attributeId':'[PRODUCT ID]'

},

{

'defaultValue':'50',

'searchTypeCode':16,

'attributeId':'[Price]'

}]

Filtern

Dynamische Filterkontrolle zum Erstellen von Filtern basierend auf Spalten in der Datenverbindung und der Verwendung von Feldern aus dem Formular.

Der Filter wird zur Laufzeit in ein von EnterWorks unterstütztes Format konvertiert.

Unformatierte Where-Klausel

Falls angegeben, ersetzt der obige Filter nur die Datenverbindungsspalten durch Laufzeit-IDs und ordnet die Formularfelder im bereitgestellten Filter zu, analysiert aber nicht das Filterformat.

Dies wird für komplexe Filterszenarien verwendet, in denen es nicht möglich ist, Filter EnterWorks Format zu analysieren.

Ausgabewerte Dialogfeld „Zuordnung“ für die Zuordnung von Repository-Attributen zu Formularfeldern als Ausgabewerte.

„Speichern“/„Mehrere speichern“

Speichern wird verwendet, um einen einzelnen Datensatz in der im EnterWorks Repository bereitgestellten Datenverbindung zu erstellen und dem Vorgang einzelne Formularfelder zuzuordnen.

Mehrere speichern wird verwendet, um mehrere Datensätze in der im EnterWorks Repository bereitgestellten Datenverbindung zu erstellen und dem Vorgang wiederholte Formularfelder zuzuordnen.

Parameter Beschreibung
Eingabewerte Dialogfeld „Zuordnung“ für die Zuordnung von Formularfeldern als Ausgabewerten zu Repository-Attributen.
Ausgabewerte

Dialogfeld „Zuordnung“ für die Zuordnung von Formularfeldern zur Antwort des Vorgangs. Das eingereichte Datenprotokoll gibt das Ergebnis des Vorgangs zurück.

Die eingereichte Positions-ID weist die ID des im Repository erstellten Datensatzes auf.

Überprüfung erzwingen Wenn diese Option aktiviert ist, wird nach der Datensatzerstellung auch eine Überprüfung durchgeführt. Das Ergebnis wird im Formular angezeigt.

„Aktualisieren“/„Mehrere aktualisieren“

Aktualisieren wird verwendet, um einen einzelnen Datensatz in der im EnterWorks Repository bereitgestellten Datenverbindung zu aktualisieren und diesen einzelnen Formularfeldern zuzuordnen.

Mehrere speichern wird verwendet, um mehrere Datensätze in der im EnterWorks Repository bereitgestellten Datenverbindung zu aktualisieren und dem wiederholten Formularfeld zuzuordnen.

Parameter Beschreibung
Überprüfung erzwingen Wenn diese Option aktiviert ist, wird nach der Datensatzerstellung auch eine Überprüfung durchgeführt. Das Ergebnis wird im Formular angezeigt.
Eingabewerte

Dialogfeld „Zuordnung“ für die Zuordnung von Formularfeldern als Ausgabewerten zu Repository-Attributen.

Die eingereichte Positions-ID ist auch ein Eingabefeld, und der Aktualisierungsvorgang aktualisiert den Datensatz mit der bereitgestellten ID.

Ausgabewerte

Dialogfeld „Zuordnung“ für die Zuordnung von Formularfeldern zur Antwort des Vorgangs.

Das eingereichte Datenprotokoll gibt das Ergebnis des Vorgangs zurück.

Datenverbindung vom Typ „EnterWorks Code Set“

Ein Lösungsersteller kann eine Datenverbindung vom Typ „EnterWorks Code Set“ erstellen.

Diese Art der Datenverbindung wird verwendet, um die möglichen Werte eines beliebigen Formularfelds mit den im Code Set verfügbaren Werten in EnterWorks zu verbinden.

Verbindungsparameter

Name Beschreibung
Spalten

Liste der im Code Set verfügbaren Attribute.

Code: Wert des Code Set-Elements.

Beschreibung: Beschreibung des Code-Set-Elements.

Verbindung Datenbankverbindungsreferenz vom Typ „EnterWorks“
Enterworks Code Set Enterworks Code Set
Typ Art der Datenverbindung, zum Beispiel EnterWorks Code Set.

Bekannte Einschränkungen

  1. Zugeordnete Gruppenattribute werden in der aktuellen Version nicht unterstützt.

  2. In EnterWorks können wiederholbare Attribute mit mehreren Werten als freier Text oder als Tabellen dargestellt werden. In Evolve können wiederholbare Attribute mit mehreren Werten nur als freier Text dargestellt werden.

Überlegungen

  1. Wir können wiederholbare Attribute als freien Text verwenden, d. h., wiederholbare Attribute können beim Erstellen von Zuordnungen wie normale Attribute zugeordnet werden. Dadurch kann das Formular den Wert in einem einzelnen Textfeld wiedergeben.