Bekannte Einschränkungen - Automate_Evolve - Automate_Studio_Manager - Latest

Benutzerhandbuch zu Automate Evolve

Product type
Software
Portfolio
Integrate
Product family
Product
Automate > Automate Evolve
Automate > Automate Studio Manager
Version
Latest
Language
Deutsch
Product name
Automate Evolve
Title
Benutzerhandbuch zu Automate Evolve
Copyright
2024
First publish date
2018
ft:lastEdition
2024-05-23
ft:lastPublication
2024-05-23T16:24:42.750458
  1. Datums- und Zahlenformat

    Nur ISO und Ticks (d. h. Microsoft JSON-Datumsformat) werden unterstützt. Beispiel: Ticks: / Date(1492041600000)/, ISO: „2021-04-13T14:48:00.000Z“. Außerdem werden nur UTC-Datumswerte gelesen und in Formularfelder gesetzt. Wenn für den Datumswert ein Offset definiert ist, würde er so angepasst, dass der UTC-Datumswert abgerufen wird. Bei einfachen Zahlen weist das Format keine Tausendertrennzeichen und Punkte als Dezimaltrennzeichen auf, z. B. 1345612.45.

  2. REST-API-Unterstützung für „Dropdown“, „Query-Steuerung“, „Nachschlagen-Steuerung“, „Teilnehmerabfrage“, „Regeln zur Abfrage von Datenverbindungen“:

    • Da die Steuerelemente „Dropdown“, „Query-Steuerung“, „Nachschlagen--Steuerung“, „Teilnehmerabfrage“ und „Regeln zum Abfragen von Datenverbindungen“ nur Tabellendaten unterstützen, wird die Verwendung dieser Funktionen mit der REST-API nur unterstützt, wenn Daten in ein Tabellenformat umgewandelt werden können. Auch Daten aus verschachtelten Strukturen (d. h. Tabelle in Tabelle oder Array aus Array usw.) werden nicht unterstützt. Beispiel:

      [{  "id": "int", "name": "string", "productType": "string", "sizes": ["string"] "otherDetails": {   "colors": ["string"],   "versions": ["int"] }, "Plant":[{   "PlantNo":"string",   "PlantName":"string" }]}]

      In dieser Nutzlast können nur die Eigenschaften „id“, „name“ und „productType“ in ein Tabellenformat umgewandelt werden. Sie können auch mit den oben genannten Steuerelementen verwendet werden.

      Verschachtelte Arrays (Array mit einem einzelnen Feldtyp oder „mehreren Feldern“ / komplexer Typ) werden bei den oben genannten Steuerelementen nicht unterstützt.

    • Verhalten der Filter für die „Nachschlagen-Steuerung“

      1. Nachschlagen-Steuerung: Eigenschaften des Suchfilters (d. h. „Spalten suchen“, „Operator suchen“, „Schlüsselfeld suchen“) werden nicht unterstützt.

      2. Nachschlagen-Steuerung: Where-Klausel: Die wiederholten Tabellenfelder werden durch kommagetrennte Werte ersetzt, und der Filter wird für diese API-Ausführung ausgeführt. In der Abfrage oder URL sind also alle Werte in der Spalte durch Kommas getrennt. Das Ausführen der Nachschlagen-Steuerung nur für aktuelle Zeilendaten wird nicht unterstützt. Die Nachschlagen-Steuerung kann also keine Daten für die aktuelle Zeile abrufen (d. h., wenn die URL ein Feld aus der aktuellen Zeilentabelle enthält).

    • Mit diesen Steuerelementen wird bei der REST-API-Verbindung nur der GET-Vorgang unterstützt.

    Die folgenden Felder der Nachschlagen-Steuerung sind für die REST-API-Datenverbindung nicht relevant:

    • Tabelle

    • Spalten suchen

    • Suchvorgang

    • Schlüsselfeld suchen

    • Minimale Suche-Schlüsselgröße

    • Automatischer Platzhalter am Ende

    • Automatischer Platzhalter am Anfang

    • Where-Klausel --> Formularfeld/Lösungsfeld im URL-Builder (wird nicht unterstützt), ähnlich wie bei anderen Datenverbindungen

    • Unformatierte Abfrage (bei Abfragesteuerung nicht relevant)

  3. Unterstützung der URL-Bearbeitung mit Dropdown

    • Die asynchrone REST-API-Datenverbindung (d. h., das Kontrollkästchen „Daten automatisch abrufen, wenn Formular geöffnet ist“ ist nicht aktiviert), die mit dem Formularfeld in der API-URL definiert wurde, funktioniert nicht, wenn sie in der Dropdownliste verwendet wird. Alternativ sollte der URL-Teil im Dropdownfilter definiert werden. Diese Einschränkung besteht nur, wenn die URL der Datenverbindung Formularfelder enthält. Das Definieren aller nicht wiederholten Feldern in der API-URL wird unterstützt. Auch wenn eine Dropdownliste zu einer wiederholten Tabelle hinzugefügt wird, werden alle nicht wiederholten Formularfelder und auch aktuelle Zeilenfelder unterstützt.

    • Die synchrone REST-API-Datenverbindung (d. h., das Kontrollkästchen „Daten automatisch abrufen, wenn Formular geöffnet wird“ ist aktiviert): Die REST-API-Datenverbindung wird mit Formularfeldern in der API-URL definiert und durch die Dropdownliste begrenzt ist. Es werden nur nicht wiederholte Formularfelder unterstützt (d. h. Felder, die nicht in einer wiederholten Tabelle oder einem wiederholten Abschnitt enthalten sind). Auch das Synchronisierungsverhalten der Datenverbindung wird beim Laden des Formulars ausgeführt, sodass „Formularwert wurde auf dem Server gespeichert“ oder „Standardwert für das neue Formular“ verwendet wird, um die API-URL zu ersetzen.

    • Die Anwendung würde die vollständige REST-API-URL berücksichtigen, die in der REST-API-Datenverbindung der Lösung gespeichert ist, wenn im Kontrollfilter keine Daten bereitgestellt werden.

  4. API-Nutzlast (Eingabe/Ausgabe/Fehler): alle wiederholten Elemente

    API-Nutzlast, die alle Eigenschaften vom Typ „Array“ in einem Array enthält (d. h. die wiederholte Tabelle enthält alle wiederholten Tabellen, keine einfache Eigenschaft) werden nicht unterstützt. Nachfolgend finden Sie ein Beispiel:

    [{   "sizes": ["string"],   "codes": ["int"],   "listedDates": ["date"],   "results": [{     "countryCode": "string",     "city": "string",     "address": "string"   }]}]
    Anmerkung: Im obigen Beispiel weist die erste Tabelle im Stammverzeichnis die Eigenschaften „sizes“, „codes“, „listedDates“ und „results“ auf. Bei all diesen Eigenschaften handelt es sich um Array- oder Tabellentypen. Ein solches Schema wird noch nicht unterstützt.
  5. Eingabenutzlast/Daten an API-Server senden (d. h. POST-, PUT-, PATCH-Vorgang usw.)

    APIs, die die Eingabe eines Arrays oder mehrerer Datensätze annehmen (d. h., Eingabenutzlast, die Arrays oder mehrere Daten aufnehmen können), werden ebenfalls unterstützt. Beispiel:

    [{   "id": "int",   "name": "string",   "productType":    "string","price": "decimal" }]
    { "products":[{ "id": "int", "name": "string", "productType": "string", "price": "decimal" }]}
    [{   "id": "int",   "name": "string",   "productType":    "string","price": "decimal",   "to_Description": {     "results": [{        "language": "string",       "description": "string"   }]}}]

    Auch das folgende Beispiel eines einzelnen Datensatzes, der jedoch später im Schema über wiederholte Daten oder Arraydaten verfügt, wird ebenfalls unterstützt.

    { "id": "int",   "name": "string",   "to_Description": {  "results": [{     "language": "string",     "description": "string"   }]},   "to_Plant":{ "results": [{       "PlantName":"string",       "to_location":{ "results":[{           "locationName":"string",           "field2":"string" }]}}]}}
  6. Feldnamen mit den folgenden Zeichen werden nicht unterstützt:

    • Punktzeichen, d. h. „.“ Alle Felder mit einem Punkt im Feldnamen werden nicht unterstützt, d. h. „field3.test“.

    • Klammern, d. h. (oder). So wird „Produkt(Beschreibung)“ oder „Produkt(Beschreibung)“ beispielsweise nicht unterstützt.

  7. Plug-In „Web Service Control“ (Webdienststeuerung) oder „Data Connection Adapter“ (Adapter für Datenverbindung): Ausführung

    • Formularfelder erstellen: „Wiederholten Abschnitt generieren“ ist nicht aktiviert: Die REST-API-Datenverbindung, bei der die URL der API Formularfelder aus einem wiederholten Schema (Formularfelder der Tabelle) enthält, funktioniert nicht oder wird nicht unterstützt, wenn sie mit dem Plug-In Web Service Control (Webdienststeuerung) oder Data Connection Adapter (Adapter für Datenverbindung) ausgeführt wird.

    • Formularfelder erstellen: „Wiederholten Abschhnitt generieren“ ist aktiviert:

      1. Nur aktuelle Zeilenfelder (d. h. die wiederholte Tabelle, die mit dieser Datenverbindung abgebildet ist und das Feld „allow_run“ enthält) werden in der URL der API unterstützt, andere Feldwerte werden nicht ersetzt.

      2. Der Anforderungs-/Antwortheader der REST-API-Datenverbindung muss dem Formularfeld der aktuellen wiederholten Zeilentabelle zugeordnet sein. Bei allen anderen Formularfeldern (nicht wiederholt) oder Feldern, die nicht Teil der aktuellen Zeile in der wiederholten Tabelle sind, funktioniert dies nicht.

  8. API-Nutzlast und Feldzuordnung (Formularfelder generieren)

    • Es wird davon abgeraten, den gleichen Gruppennamen für verschiedene API-Datenverbindungen zuzuordnen. Benutzer können vorhandene Formularfelder mit verschiedenen REST-API-Verbindungen zuordnen. Der folgende Anwendungsfall, in dem zwei REST-APIs hinzugefügt und Formularfelder unter derselben Formularfeldgruppe erstellt werden, funktioniert beispielsweise nicht:

      1. REST-API-Verbindung (GET) mit einem Schema wie dem nachfolgenden erstellen (d. h. einzelner Datensatz)

      {     "f1": "string",      "grp1": {       "grp2": [         {"f2": "int"}]} }

      2. REST-API-Verbindung (GET) mit einem Schema wie dem nachfolgenden erstellen (d. h. mehrere Datensätze des oben stehenden 1. REST-API-Schemas).

      [{     "f1": "string",      "grp1": {       "grp2": [         {"f2": "int"}]} }]
  9. API-Nutzlast und Feldzuordnung (Formularfelder generieren)

    Composer-REST-API-Datenverbindung wird unter „Plugin“ → „Funktion“ → „Datenverbindung“ nicht unterstützt.

  10. In REST-APIs wird nur zweistufige Verschachtelung unterstützt, ähnlich wie bei den sich wiederholenden Tabellen.

  11. In REST-APIs werden nur Antwortheader unterstützt. Der Content-Type- Header wird nicht unterstützt, da es sich um einen Response Content Header handelt.